Schwäbischer Bezirkstag setzt zum Jahresende noch sozialpolitische Akzente

In seiner abschließenden Jahressitzung in Kloster Irsee stimmte der Schwäbische Bezirkstag auch zahlreichen neuen Maßnahmen im Sozialbereich zu.
So wurden 14 Wohnplätze, die die Lebenshilfe Donau-Ries für Kinder und Jugendliche mit Behinderung im Kinderheim Oettingen, das die Lebenshilfe übernimmt, neu genehmigt.
16 Wohnplätze will das Dominikus-Ringeisen-Werk für Menschen mit Behinderung in Vöhringen schaffen, dies geht zurück auf die Initiative von Eltern, die aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters ihre behinderten Kinder im eigenen Haushalt nicht mehr dauerhaft versorgen können, auch dem stimmte der Bezirkstag zu.
Ebenso wurde ein Antrag der Lebenshilfe Augsburg genehmigt, die in einem neuen Gebäude 24 Wohnheimplätze und zwei Kurzzeitpflegeplätze für Menschen mit einer geistigen Behinderung in Augsburg einrichten will.
Auch die Heimstatt Stiftung in Augsburg, verwaltet durch die Stiftung Sankt Johannes, will neu bauen für Menschen mit geistiger Behinderung. Insgesamt werden dann in Augsburg-Hochzoll 24 Wohnheimplätze für diese Personengruppe bei der Stiftung zur Verfügung stehen. Der Bezirkstag bewilligte die Maßnahme.
Ebenfalls zugestimmt wurden sieben weiteren Wohnplätzen für Erwachsene mit geistiger Behinderung in Aichach-Oberbernbach, diese werden von der CAB Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH vorgehalten.
Zudem werden die Unterallgäuer Werkstätten nun ihr Vorhaben, die Werkstatt für psychisch behinderte Menschen in Mindelheim um 15 Plätze auf dann 60 Plätze auszubauen, umsetzen können: Auch hierzu gab der Bezirkstag sein positives Votum.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.