Slowakischer Botschafter mit klaren Botschaften für Europa zu Gast in Augsburg

Eintrag ins goldene Buch des Slowakischen Botschafter Dr. Peter Lizák mit OB Dr. Gribl und Thorsten Frank, Vorsitzender der Europa-Union Augsburg
 
OB Dr. Kurt Gribl und Max Weinkamm führen den Gast in die Besonderheiten des Goldenen Saales ein.
Augsburg: Rathaus | Hohen Besuch erwartete am 26.10.16 das Augsburger Rathaus und die fast fünfzig Interessierten im OKIs. Auf Einladung der Europa-Union Augsburg stellte der slowakische Botschafter Dr. Peter Lizák höchstpersönlich die Ziele der EU-Ratspräsidentschaft bis 31.12.16 in der Augsburger Gaststätte von 17 – 19 Uhr vor. Zuvor empfing ihn Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl zum Eintrag in das Goldene Buch der Stadt, anschließend flog er via München nach Bratislava.

Zu den wichtigsten Botschaften des Abends gehörte, dass die Slowakei von den Partnern mehr Verbindlichkeit fordere, damit Beschlüsse sodann auch wirklich bindend gelten und zum Thema Schengen konnte das Land konkret dazu beitragen, dass Ein- und Ausreisende auch dann besser erfasst werden, wenn sie dies an unterschiedlichen Flughäfen in der Schengenzone machten. Zur Überraschung des Landes sei dies vorher nicht im gesamten Schengen-Raum Standard gewesen. Außerdem entfallen 2017 die Roaming-Gebühren in Europa.

Dr. Lizák informierte im Anschluss an den eigens mitgebrachten kurzweiligen Videobeitrag zur Ratspräsidentschaft auch über die vier Kernbereiche, „auf die sich die slowakische Regierung natürlich wie jedes ordentliche Land gut vorbereitet hat“, so der Botschafter. Dazu gehöre „Ein wirtschaftliches starkes Europa, ein moderner Binnenmarkt, eine nachhaltige Migrationspolitik und die Europäische Union als starker globaler Akteur“ so der hohe Vertreter der Slowakei weiter. Andererseits ging es dem Gast aber auch darum auf aktuelle Ereignisse einzugehen „die jede noch so gute Planung einholen kann“, so der Botschafter. Großbritannien habe z.B. derzeit große Schwierigkeiten Fachleute für den BREXIT zu gewinnen, da diese genau diesen oft nicht wollten. Die Entwicklung der nächsten beiden Jahre werde zeigen, wie ernst es dem Land mit dem Ausstieg sei.

Durch den Abend moderierte Thorsten Frank, Vorsitzender der Europa-Union Augsburg. Er führte auch durch die Fragerunde im voll besetzten Raum. Es entwickelte sich eine angeregte Diskussion über die Flüchtlingspolitik der EU, einen einheitlichen digitalen Europäischen Binnenmarkt sowie eine transparente und demokratisch legitimierte Union. Eingeladen zur Veranstaltung hatte die Europa Union Augsburg in Zusammenarbeit mit dem Europe Direct-Informationszentrum Augsburg und den Jungen Europäischen Föderalisten Augsburg.

Die Slowakei hat den EU-Ratsvorsitz am ersten Juli von den Niederlanden übernommen. Am 01.01.2017 übernimmt Malta die EU-Ratspräsidentschaft für sechs Monate. Die überparteiliche Europa-Union setzt sich vom Kreisverband bis hin zu den European Federalists seit mehr als 60 Jahren für die Stärkung des europäischen Gedankens ein. Der ehrenamtlich aktive und überparteiliche Verein in Augsburg der Europa-Union wurde 1948 gegründet und ist in der Region Augsburg Stadt und Land aktiv. Die Europa-Union ist ein gemeinnütziger Verein und dient der Völkerverständigung. Weitere Informationen: www.europaunion-augsburg.de sowie http://facebook.de/EuropaUnionAugsburg
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.