SPD räumt den Müll am Griesle weg - Ortsverein Lechhausen beteiligt sich an "Sauber ist in"

Foto: Angelika Lonnemann

„Ja sag einmal, was sind das für Leute“, schüttelt der SPD-Stadtrat Hüseyin Yalcin den Kopf, als er innerhalb von 30 Minuten den fünften mit Hundekot gefüllten Beutel aus einem Gebüsch holt. Leere Flaschen, Einweggrillsachen, Fahrradreifen, Aluminiumkonfetti – das war nur ein geringer Teil dessen, was der Ortsverein Lechhausen beim Mülleinsammeln am Griesle vom Lechufer und aus Gebüsch und Wiese sammelte.

An einem sonnigen Freitagnachmittag nach einer Reihe von sehr nasskalten Tagen hatte sich der Ortsverein Lechhausen am Wirtshaus am Lech getroffen, um an der augsburgweiten Aktion „Sauber ist in!“ mitzuwirken. Unterstützt wurden die Ortsvereinsvorsitzende Angelika Lonnemann und ihre beiden Stellvertreter Sieglinde Wisniewski und Hüseyin Yalcin von weiteren Vorstandsmitgliedern und jungen Lechhausern, die aus Syrien und Afghanistan stammen.

"Es hat uns Spaß gemacht zu helfen"

Rund zwei Stunden verbrachten die ehrenamtlichen Müllsammler zwischen Leipziger Straße und Schlittenberg und füllten etliche Eimer und Müllsäcke. Trotz einer immer wieder auftauchenden Empörung über die unbekannten Müllverursacher waren doch alle Helfer guter Laune. „Da merkt man doch mal wieder, wie schön es eigentlich hier ist“, sagte die Stadträtin Sieglinde Wisniewski, die mit Ehemann und der großen schwarzen Schnauzerhündin gekommen war. Als sich Angelika Lonnemann im Anschluss bei allen bedankte, sagte Rashid aus Afghanistan: „Nichts zu danken, es hat uns Spaß gemacht zu helfen!“.
1
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.