Theatersanierung: Jetzt reden die Bürger mit

Foto: Archiv

Der Bürgerbeteiligungsprozess „Zukunft der Theaterlandschaft“ beginnt: Am 9. November findet die Auftaktveranstaltung in der Brechtbühne statt. An den beiden Folgetagen können sich die Bürger bei zwei Workshops mit einbringen.

Zur Auftaktveranstaltung am Montag, 9. November, sind alle Interessierten eingeladen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Beginn ist um 19:30 Uhr. Zunächst erzählt Peter Spuhler, Generalintendant am Staatstheater Karlsruhe von einschlägigen Erfahrugnen. „Sanierungserfahrungen in Heidelberg, der Weg durch die Interimszeit und die Sanierung des Staatstheater Karlsruhe“, lautet der Titel seiner Rede.
Im Anschluss führen die Moderatoren Dr. Patrick S. Föhl, Tina Gadow und Dr. Bastian Lange mit ihren Vorträgen tiefer ins Thema Bürgerbeteiligungsprozess ein.

Anmeldung für die Workshops

Am Dienstag und Mittwoch, 10. und 11. November, findet jeweils von 17:00 bis 19:30 Uhr zwei Workshops mit dem Titel „Wie sieht für mich die Augsburger Theaterlandschaft der Zukunft aus?“ im Kulturhaus Abraxas statt. Die Anmeldung ist unter kulturentwicklungskonzept(at)augsburg.de möglich. Wichtig ist die Angabe des jeweiligen Datums, an dem Sie teilnehmen wollen. Direkt nach den Workshops werden die jeweiligen Ergebnisse präsentiert. Hierzu ist keine Anmeldung nötig.
Insgesamt ist der Beteiligungsprozess auf rund fünf Monate angelegt. Ein Beirat soll den Prozess begleiten. Voraussichtlich im März 2016 wird das daraus resultierende Gesamtkonzept dem Augsburger Stadtrat vorgelegt.
Die Theatersanierung ist ein Projekt im Rahmen des Bildungs- und Kulturförderprogramms der Stadt Augsburg und des Freistaats Bayern. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.