Verwaltungsgerichtshof hat entschieden: Aus für den Augsburger Marktsonntag

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof teilte am Freitag seine Entscheidung mit: Der Marktsonntag in Augsburg darf nicht mehr stattfinden.
Aus für den Augsburger Marktsonntag. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in München hat entschieden, dass der verkaufsoffene Sonntag in Augsburg nicht mehr stattfinden darf.

Die Augsburger „Allianz für den freien Sonntag“, ein Verbund von Gewerkschaft und kirchlichen Arbeitnehmerorganisationen, hatte gegen den Marktsonntag geklagt und kritisiert, dass der Europatag und das Turamichele-Fest keine konkreten Anlässe für einen verkaufsoffenen Sonntag seien.

Von der Entscheidung aus München sind also nur die beiden jährlichen Marksonntage in Augsburgs Innenstadt betroffen, nicht die Marktsonntage in Lechhausen und Oberhausen.

Urteil des Verwaltungsgerichtshof: Keine Revision möglich

Wie eine Sprecherin des Bayerischen Verwaltungsgerichtshof erklärte, hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof eine Revision gegen sein Urteil nicht zugelassen. "Gegen die Nichtzulassung der Revision kann beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig binnen Monatsfrist ab Zustellung der schriftlichen Entscheidungsgründe Beschwerde eingelegt werden", so die Mitteilung aus München. Gegen den Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs im Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes gebe es keine Rechtsmittel.
0
1 Kommentar
6
Y. G. aus Augsburg - Nord/Ost | 04.06.2017 | 23:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.