Warnstreik: 4000 IG Metaller gehen auf die Straße

Ein Warnstreik der IG Metall fand am gestrigen Dienstag am Willy-Brand-Platz vor der City-Galerie statt.

Dort versammelten sich gegen 11.30 Uhr 4000 Arbeitnehmer, unter anderem der Betriebe MAN, manroland, KUKA, Premium Aerotec und Faurecia, die in zwei Protestmärschen am Willy-Brand-Platz ankamen. Das erklärte Ziel war, „vor der entscheidenden vierten Tarifverhandlung noch einmal kräftig Druck zu machen“, so der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Michael Leppek, der ebenfalls in Augsburg vor Ort war. Außerdem dankte er allen Teilnehmern. Auch vor Ort waren Bernd Herbich, der Betriebsratsvorsitzdende von Premium Aerotec, und Jürgen Wechsler, Bezirksleiter der IG Metall Bayern und Verhandlungsleiter, der noch einmal zusammenfasste: „In den letzten fünf Tagen befanden sich mehr als 90 000 unserer Kollegen im Streik. Falls in der vierten Tarifverhandlung kein akzeptables Angebot gemacht wird, werden wir unsere Streiks ausweiten. Wir haben die Möglichkeiten zu 24-Stunden Warnstreiks in jedem Betrieb.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.