Zahlreiche Veränderungen für Menschen mit psychischen Einschränkungen - Fachforum in Neu-Ulm informiert

Durch das Bundesteilhabegesetz, das ab Januar 2017 stufenweise in Kraft tritt, soll die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen verbessert werden. Zeitgleich trat das neue Pflegestärkungsgesetz II in Kraft. Durch diese Gesetzesänderungen sollen ab 2017 verbesserte Leistungen sollen Menschen mit psychischen Einschränkungen einen deutlich verbesserten Zugang zu den Leistungen der Pflegeversicherung haben.

Beim Frühjahrsforum des Gemeindepsychiatrischen Verbundes Günzburg/Neu-Ulm wird es für Fachleute, Betroffene und Interessierte einen Überblick durch Fachreferenten über die Neuerungen geben, Fachleute und Politik diskutieren zudem mit dem Plenum über die ersten Erfahrungen aus der Praxis.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 7. März, ab 9.00 Uhr im Landratsamt Neu-Ulm statt. Marc Nellen, Leiter der Projektgruppe Bundesteilhabegesetz im Bundesministerium für Arbeit und Soziales wird über „Personenzentrierte Steuerung der Eingliederungshilfe im Sinne des Bundesteilhabegesetzes – ein Perspektivenwechsel im Licht der UN-Behindertenrechtskonvention“ sprechen. Klaus Klügl, Teamkoordinator Pflegebegutachtung des MDK Bayern, über „Aktuelle Veränderungen, Perspektiven und Chancen durch das Pflegestärkungsgesetz II“.
Interessierte Teilnehmer können sich noch bis zum 17. Februar anmelden beim Bezirk Schwaben, Gemeindepsychiatrischer Verbund GZ/NU, Sandra Winkler, Kantstr. 8, 89231 Neu-Ulm beziehungsweise online unter www.bezirkschwaben.de/GPVForumGZNU .
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.