offline

DIG Hochschulgruppe Augsburg

42
Startpunkt ist: Augsburg - City
42 Punkte | registriert seit 07.03.2017
Beiträge: 7 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 0
Folgt: 0 Gefolgt von: 0
Die Hochschulgruppe der Deutsch-Israelischen Gesellschaft an der Uni Augsburg ist eine Gruppe Augsburger Studierender, die sich aktiv gegen Antisemitismus und für Israel engagieren. Neben unseren öffentlichen Veranstaltungen und ausführlichen Semesterprogrammen finden regelmäßig Treffen und Diskussionen statt. ► facebook.com/dighgaugsburg ► twitter.com/dighgaugsburg ► hochschulgruppe.augsburg [at] digev.de
1 Bild

Luthers Reformation - Freiheit und Judenhaß

DIG Hochschulgruppe Augsburg
DIG Hochschulgruppe Augsburg | Augsburg - City | am 09.05.2017 | 21 mal gelesen

Augsburg: Evangelisches Forum Annahof, Hollbau | Luthers Reformation: Freiheit und Judenhaß Luthers Reformation ist ein welthistorischer Schritt zur Verwirklichung der Utopie eines autonomen Individuums. Luthers Reformation bietet zugleich die Legitimation zur Unterdrückung jeder Freiheitsbewegung und zu einem Judenhaß, auf den sich nach 1933 die Nationalsozialisten beriefen. Einerseits steht Luthers Reformation im Kontext der Revolutionierung der gesellschaftlichen...

1 Bild

Immer wieder Ungarn (Lesung)

DIG Hochschulgruppe Augsburg
DIG Hochschulgruppe Augsburg | Augsburg - Süd | am 09.05.2017 | 8 mal gelesen

Augsburg: Universität Augsburg | Immer wieder Ungarn Antisemitismus und Nationalismus in der ungarischen politischen Kultur Karl Pfeifer veröffentlichte 2013 seine Autobiografie "Einmal Palästina und zurück". In ihr schilderte er die Jahre von seiner Geburt 1928 in Baden bei Wien bis zu seiner Rückkehr nach Österreich 1951. In seinem neuen Buch "Immer wieder Ungarn" berichtet er über die wechselhaften Beziehungen zu Ungarn, dem Heimatland seiner Eltern,...

1 Bild

Arendt, Adorno und Améry unter Deutschen

DIG Hochschulgruppe Augsburg
DIG Hochschulgruppe Augsburg | Augsburg - Süd | am 09.05.2017 | 19 mal gelesen

Augsburg: Universität Augsburg | Arendt, Adorno und Améry unter Deutschen Zur Kritik deutscher Vergangenheitsbewältigung Hannah Arendt, Theodor W. Adorno und Jean Améry dienen heute oft als Stichwortgeber deutscher Erinnerungs- und Gedenkpolitik. Überwiegend werden ihre Gedanken im Zuge dessen jedoch aus dem inneren Zusammenhang gerissen und bis zur Unkenntlichkeit entstellt. An diesem Abend soll deshalb die Radikalität ihres Denkens herausgestellt...

1 Bild

Über Erdogans konservative Revolution

DIG Hochschulgruppe Augsburg
DIG Hochschulgruppe Augsburg | Augsburg - Süd | am 09.05.2017 | 26 mal gelesen

Augsburg: Universität Augsburg | Über Erdogans konservative Religion Seit dem 20.1.2017 ist alles vorbei. Das türkische Parlamant hat mit den Stimmen von Edogans AKP und der Mehrheit der Abgeordneten der nationalchauvinistischen MHP – zusammen 80 % der Abgeordneten – für die Errichtung einer Präsidialdikatatur gestimmt. Damit hat sich im Grunde wenig geändert, denn die Präsidialdiktatur, ist schon seit 10 Jahren im Vormarsch und seit dem Putschversuch vom...

1 Bild

Warum wir über den Islam nicht reden können

DIG Hochschulgruppe Augsburg
DIG Hochschulgruppe Augsburg | Augsburg - Süd | am 09.05.2017 | 21 mal gelesen

Augsburg: Universität Augsburg | Warum wir über den Islam nicht reden können "Islamophobie" und Identität Wie kommt es, dass wir die Ablehnung des Islam als „rassistisch“ wahrnehmen – nicht jedoch die Ablehnung des Christentums? Dass wir rassistische Ressentiments gegen Türk*innen oder Araber*innen Islamophobie nennen, Ressentiments gegen – christliche – Nigerianer*innen aber nicht Christentumophobie? Warum waren die Demonstrant*innen des arabischen...

1 Bild

Über Recht, Rache und Gerechtigkeit nach Auschwitz

DIG Hochschulgruppe Augsburg
DIG Hochschulgruppe Augsburg | Augsburg - Süd | am 09.05.2017 | 25 mal gelesen

Augsburg: Universität Augsburg | „Zu groß war ja die Schuld, als daß adäquate Sühne ausdenkbar wäre.“ Über Recht, Rache und Gerechtigkeit nach Auschwitz Dem Recht, insbesondere dem Strafrecht, liegt die Annahme zu Grunde, dass durch einen Urteilsspruch Gerechtigkeit wiederhergestellt werden könne. Doch der Rechtspositivismus erhebt gar keinen Anspruch auf Gerechtigkeit, sondern will und kann einzig und allein die Verletzung geltender Norm strafen. Wenn...

1 Bild

Wird es zu Ägyptenkritik kommen?

DIG Hochschulgruppe Augsburg
DIG Hochschulgruppe Augsburg | Augsburg - City | am 11.04.2017 | 108 mal gelesen

Gerne betonen „Israelkritiker*innen“ ihre „Kritik“ an Israel gründe sich auf der Sorge um die Menschenrechte der Palästinenser*innen. Dass diese Sorge jedoch vor allem dann besteht, wenn Israel für deren angebliche Verletzung verantwortlich zu machen ist, lässt auf ein anderes Motiv schließen. Die Zustände in Gaza, das von besorgten „Israelkritiker*innen“ schon mal gerne als das „weltgrößte[...] Konzentrationslager“...