Abstiegskampf und Abwehrsorgen: FC Augsburg verliert 2:4 in Mainz

Der FCA und Torschütze Koo können auch in Mainz nicht punkten. (Foto: Alexander Heinle)

Der FC Augsburg verliert ein torreiches Spiel bei Mainz 05 mit 2:4. Durch die Niederlage rutscht der FCA noch tiefer in den Abstiegskampf. Nach der frühen Führung durch Caiuby zeigte vor allem die Augsburger Defensive eine bedenkliche Leistung.

Nach einer trainingsintensiven Länderspielpause stand für den FC Augsburg das Auswärtsspiel bei Mainz 05 auf dem Programm. Gegen den Tabellensiebten ging es für die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Dabei musste Weinzierl seine Mannschaft verletzungsbedingt auf zwei Positionen umbauen. Für Jeffrey Gouweleeuw und den langzeitverletzten Paul Verhaegh standen Markus Feulner und Raul Bobadilla in der Startelf. Der von einer Grippe wiedergenesene Marwin Hitz kehrte ins Tor zurück.

Die frühe Führung hielt nicht lange an


Der FC Augsburg gestaltete die Anfangsphase mit ungewöhnlich viel Ballbesitz und versuchte, die Mainzer bereits in der eigenen Hälfte unter Druck zu setzen.
Die engagierte Leistung der Gäste wurde schon mit der ersten Torchance in der 9. Minute belohnt: Nach einem Foul an Alfred Finnbogason knapp außerhalb des Strafraums entschied Schiedsrichter Patrick Ittrich umsichtig auf Vorteil, wodurch sich Dominik Kohr die Möglichkeit eröffnete, den völlig freistehenden Caiuby zu bedienen. Der Brasilianer musste von der linken Seite nur noch zur Führung einschieben.

Die Freude hielt jedoch nicht lange an. Nur vier Minuten später traf Christian Clemens auf Vorlage von Yunus Malli zum Ausgleich für die Mainzer. Dem Tor war ein Stellungsfehler von Markus Feulner vorausgegangen, der als einziger Abwehrspieler versucht hatte, auf Abseits zu spielen und dadurch eine große Lücke für Vorlagengeber Malli öffnete.

Die Augsburger konnten den Schwung der ersten zehn Minuten nach dem Gegentor nicht bestätigen und verloren nach und nach die Spielkontrolle. Mainz setzte die Gäste nun schon tief in der eigenen Hälfte unter Druck, wodurch dem FCA kein geordnetes Aufbauspiel mehr gelang.

Hongs Abwehrfehler bringt Mainz in Führung


Zu allem Überfluss folgte der nächste Abwehrpatzer. Erneut war es Hong, der in der 26. Minute bei einem versuchten Querpass ausrutschte und den Ball dem heraneilenden Danny Latza direkt in den Lauf passt. Latza bediente den mitgelaufenen Pablo de Blasis, der Hitz umkurvte und zur Mainzer Führung ins leere Tor traf.

Die Offensivbemühungen des FCA verliefen nun gänzlich im Sande, während die wackelige Defensive die wendigen Mainzer zu keinem Zeitpunkt unter Kontrolle bringen konnte. Lediglich Marwin Hitz war es zu verdanken, dass Jhon Cordoba nicht auf 1:3 erhöhte. Der Stürmer war in der 38. Minute nach einem Steilpass in den Rücken der Innenverteidigung vor Hitz aufgetaucht, jedoch am überragenden Schweizer gescheitert.

Entgegen der Spielanteile fiel in der 40. Minute aus dem Nichts der Ausgleich für den FCA. Markus Feulner hatte auf der rechten Seite Platz und konnte eine Flanke in den Strafraum schlagen. Dort umspielte der heranstürmende Ja-Cheol Koo mit der ersten Ballberührung erst seinen Gegenspieler und schloss dann eiskalt aus kurzer Distanz ab.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien der der FC Augsburg kurzzeitig wieder an die Anfangsphase des Spiels anknüpfen zu können und setzte sich zeitweise rund um den Strafraum der Mainzer fest, ohne dabei klare Torchancen zu erspielen.

Eiskalte Mainzer lassen dem FCA keine Chance


Die hatten auf der Gegenseite die Hausherren in der 53. Minute. Nach einem Konter über die rechte Seite erreichte eine Flanke von Daniel Brosinski den im Strafraum komplett freistehenden de Blasis, der sich nicht zweimal bitten ließ und per Kopf zum 2:3 traf.

Der anfänglich gute Eindruck wich nun steigender Verunsicherung. Die Abwehr erschien mehr und mehr ungeordnet und eröffnete den Mainzern regelmäßig Großchancen. Dem Glück und Hitz war es zu verdanken, dass weder de Blasis (61.) noch Bell (63.) oder Clemens (73.) für die Entscheidung sorgten.

Die fiel schließlich in der 76. Minute. Bei einer der seltenen Offensivaktionen des FCA setzte sich Bobadilla im Strafraum durch, sein Pass in die Mitte erreichte aber weder Finnbogason noch Caiuby und wurde zur Ecke geklärt. Diese resultierte in einem Konter für die Mainzer und einer Zwei-gegen-Eins Situation von Cordoba und Clemens gegen Konstantinos Stafylidis. Cordoba bediente den durchgelaufenen Clemens, der allein vor Torhüter Hitz auf 2:4 erhöhte.

Die Spieler des FC Augsburg resignierten nun vor den Mainzern und hatten Glück, dass Latza in der 88. Minute nur den Pfosten traf.

Der FC Augsburg steht nach der 2:4 Niederlage gegen Mainz 05 mit 27 Punkten weiterhin auf dem 15. Tabellenplatz. Die punktgleichen Hoffenheimer spielen morgen gegen den 1. FC Köln. Der FC Augsburg ist am nächsten Bundesligaspieltag in Bremen zu Gast. Werder bestreitet am Samstag das Abendspiel bei Borussia Dortmund.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.