Abtrünniger Raul Bobadilla: "Ich bitte alle FCA-Fans um Verständnis"

Bye Bye Bobadilla: Der Stürmer wechselt vom FC Augsburg zum Ligakonkurrenten Mönchengladbach. (Foto: Archiv)
Stürmer Raul Bobadilla wird in Zukunft nicht mehr für den FC Augsburg spielen. Der gebürtige Argentinier war mit dem Wunsch auf den FCA zugekommen, den Verein zu verlassen und zukünftig wieder für seinen ehemaligen Club Borussia Mönchengladbach spielen zu wollen. Diesem Wunsch hat der FCA nach einer Einigung mit der Borussia entsprochen.

„Ich hatte eine super Zeit beim FCA, aber das Angebot meines ehemaligen Vereins kann ich einfach nicht ablehnen. Ich bitte alle FCA-Fans um Verständnis für meine Entscheidung und wünsche dem FCA alles Gute", sagte Bobadilla nach der Bekanntgabe seines Wechsels. "Es ist für mich keine Entscheidung gegen den FCA, sondern für einen neuen Schritt“, begründete er, nachdem er den Medizincheck am Donnerstag in Mönchengladbach erfolgreich absolviert hatte.

„Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen des FCA, dass Sie mir diese Chance ermöglichen und danke auch allen FCA-Fans für die tolle Unterstützung in den letzten Jahren.“

Reuter zu Bobadilla-Wechsel: "Für alle zufriedenstellende Lösung"

„Raul Bobadilla hat mit seinem Einsatz und seinen Toren einen großen Anteil an den Erfolgen in den letzten vier Jahren. Wir bedauern daher sehr, dass er sich zu diesem Schritt entschlossen und uns deutlich gemacht hat, dass er seine Zukunft nicht beim FCA sieht“, sagte Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport des FCA. „Wir respektieren Rauls Entscheidung, weil wir eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung finden konnten und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute für die Zukunft.“

Raul Bobadilla war im Sommer 2013 vom FC Basel nach Augsburg gewechselt und trug in 105 Pflichtspielen das FCA-Trikot. Dabei erzielte der Nationalspieler Paraguays 29 Treffer. Über die Ablösesumme haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart. (pm/jaf)
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.