Alexander Esswein: "Der Kopf ist entscheidend"

Frisch erholt kommt der FC Augsburg aus der Länderspielpause und will zum Auftakt des Saison-Endspurts den Kampf um den Klassenerhalt mit viel Leidenschaft angehen. "Wir gehen sehr positiv und optimistisch in die letzte Phase der Saison", so Markus Weinzierl vor dem Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 (Samstag, 2. April, 15.30 Uhr).

"Wir wissen, dass wir in diesen schwierigen Situationen bisher immer da waren", so der Fußballlehrer weiter. Für ihn sei der Abstiegskampf keine Überraschung, ganz im Gegenteil: "Wir sehen uns darin in der Voraussage bestätigt, dass es mit der Dreifachbelastung eine schwere Saison sein wird. Aber dem stellen wir uns. Es ist jetzt der Kopf entscheidend. Das Kapitel Europa League können wir abschließen, es gilt jetzt einzig und allein der Endspurt in der Bundesliga."

Dabei wird der 41-Jährige allerdings mehrere Wochen auf Kapitän Paul Verhaegh verzichten müssen. Der Abwehrspieler hat sich eine Muskelverletzung zugezogen und weitere Untersuchungen müssen zunächst Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben. "Aber wir werden nicht jammern und alles geben, weil wir trotzdem eine gute Mannschaft auf den Platz bringen können", so Weinzierl. Ebenfalls nicht mit nach Mainz reisen werden die Verletzten Jan Moravek, Dong-Won Ji und Jeffrey Gouweleeuw.

Auch für den Großteil der Spieler sei die Länderspielpause gerade zur rechten Zeit gekommen, so FCA-Profi Alexander Esswein: "Ich fühle mich nach der Pause wieder sehr gut. Die ganze Mannschaft konnte sich erholen und ist ausgeruht." Mit seiner Mannschaft will er nun im Kampf um den Klassenerhalt angreifen: "Das Wort Abstiegskampf sagt eigentlich schon alles. Der Kampf wird in den letzten Partien eine große Rolle spielen - und jeder weiß, dass wir kämpfen können, das haben wir schon häufig bewiesen." Er sieht Mainz 05 als Überraschungsteam der Saison in einer ähnlichen Situation wie den FCA vor einem Jahr und spricht die Favoritenrolle den 05ern zu: "Aber wir sind gerne in der Außenseiterrolle, deshalb kommt dieses Spiel genau zum richtigen Zeitpunkt."

Auch FCA-Trainer Markus Weinzierl weiß genau, was auf sein Team zukommen wird: "Die Mainzer verfügen über eine gute Offensivabteilung, da gilt es aufzupassen und dagegenzuhalten. Die Basis wird sein, die Null zu halten - dann haben wir mindestens einen Punkt. Und vorne sind wir immer für ein Tor gut."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.