Augsburger Panther: Neuzugang und Karriereende

Neues von den Panthern.


Tray Tuomie heißt der neue Assistenztrainer der Augsburger Panther. Der 48-jährige Deutsch-Amerikaner unterstützt in seiner Funktion künftig Cheftrainer Mike Stewart.

Tray Tuomie startete seine Trainerkarriere in der Deutschen Eishockey Liga bei der Düsseldorfer EG, die er von 2010 bis 2012 als Assistenztrainer betreute. 2012/13 folgte der Wechsel zu den Thomas Sabo Ice Tigers. Zuerst war er für die Franken als Co-Trainer tätig, ehe er den DEL-Club von August 2013 bis Dezember 2014 als verantwortlicher Cheftrainer führte. Nach Vertragsende in Nürnberg zieht es Tray Tuomie nun zur anstehenden Spielzeit weiter zu den Augsburger Panthern.

"Nach meiner Auszeit blicke ich meiner neuen Aufgabe bei den Augsburger Panthern voller Zuversicht und Vorfreude entgegen. Mike Stewart und ich kennen und schätzen uns seit vielen Jahren. Wir haben eine sehr ähnliche Auffassung von Eishockey und möchten gemeinsam hart daran arbeiten, dass die Panther mit ihrem begeisterungsfähigen Publikum eine erfolgreiche Saison spielen", so der neue Mann an der Seite von Mike Stewart. "Als Gegner habe ich im Curt-Frenzel-Stadion viele spannende und stimmungsvolle Spiele erlebt, jetzt freue ich mich darauf, künftig auf der anderen Spielerbank zu stehen."

Cheftrainer Mike Stewart: "Ich freue mich sehr, dass wir Tray Tuomie für ein Engagement bei den Augsburger Panthern begeistern konnten. Tray kennt das deutsche Eishockey sehr gut und wird wichtige Impulse in der täglichen Arbeit liefern."

Und auch in der letzten noch offenen Personalie der abgelaufenen Saison herrscht inzwischen Klarheit: Mike Iggulden nimmt das Vertragsangebot der Augsburger Panther nicht an und beendet seine aktive Laufbahn.

Mike Iggulden wechselte vor der Spielzeit 2015/16 von den Kölner Haien nach Augsburg. Im Konzept von Trainer Mike Stewart spielte der Kanadier eine wichtige Rolle. Als absoluter Führungsspieler auf und nebem dem Eis verbuchte Iggulden in 42 Spielen 28 Scorerpunkte. Eine Knieverletzung setze den Außenstürmer für zehn Spiele außer Gefecht. Bis zuletzt kämpften die Verantwortlichen um den Verbleib Mike Igguldens.

Private Gründe führten nun allerdings zu seinem Karriereende. "Wir bedanken uns bei Mike Iggulden für seinen Einsatz im Panther-Trikot und wünschen ihm für seine private wie berufliche Zukunft nur das Beste", ließen die Panther mitteilen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.