Augsburger Torballspieler auf Silberkurs

Die Augsburger Torballspieler (von links): Willi Brem, Uli Eggenberger, Claudia Obermeier und Wolfgang Böhme
Der Blinden- und Sehbehindertensportverein Salzburg hatte im Rahmen der 42. Salzburger Landessporttage zu einem internationalen Torballturnier um den "Salzburger Stier" Mannschaften aus 3 Nationen eingeladen. Der Ausrichter war mit 2 Teams vertreten. Dazu gesellten sich der ABSV Wien (= amtierender Staatsmeister) und der VSC Graz. Aus Deutschland waren der SV-Reha Augsburg und die BSG Langenhagen angereist. Als Vertreter aus Italien war die Crew aus Bergamo mit von der Partie.

Die Vorrunde war nach dem Modus "jeder gegen jeden" angesetzt. Die Augsburger Mannschaft mit den Spielern Wolfgang Böhme, Willi Brem, Uli Eggenberger und Claudia Obermeier agierte hervorragend. Sie gewann alle Begegnungen mit folgenden Ergebnissen: gegen Bergamo = 7:1, gegen Graz = 7:2, gegen Langenhagen = 2:1, Gegen Salzburg 1 = 5:3, gegen Salzburg 2 = 8:3 und gegen Wien = 4:2. Dies ergab 12:0 Punkte und 33:12 Tore. Zusätzlich heimsten sie die Sonderwertungen "beste offensive Mannschaft ", "beste defensive Mannschaft" und "höchster erspielter Sieg" (7:1 gegen Bergamo) ein. Uli Eggenberger war mit 19 Treffern in der Torschützenliste auf Rang 1 gesetzt.

Im Halbfinalspiel "1. gegen den 4. der Vorrunde" mussten die Augsburger gegen Bergamo antreten. In der Vorrunde konnten sie die Italiener mit 7:1 klar bezwingen. Völlig anders verlief es im Halbfinale. Nach Ende der regulären Spielzeit stand es 4:4. Da auch in der "Verlängerung" kein Team punkten konnte, musste das "Penalty-Schießen" die Entscheidung bringen. Hier konnte sich das Augsburger Team mit 3:2 durchsetzen. Der Endstand der Begegnung lautete also 7:6.

Auch das 2. Halbfinalspiel "2. gegen den 3. der Vorrunde" verlief äußerst spannend. Hier lieferten sich Salzburg 1 und Graz ein hartes Gefecht. Am Schluss hatte Salzburg 1 - nach Verlängerung und Penalty-Schießen - mit 7:5 die Nase vorne.

Die Verlierer der Halbfinalspiele, Bergamo und Graz, spielten um den 3. Platz. Graz entschied das Match mit 6:2 für sich.

Im Finalspiel standen sich Augsburg und Salzburg 1 gegenüber. Hier konnten die Österreicher den Heimvorteil nutzen und die Begegnung mit 7:5 für sich entscheiden. Der "Salzburger Stier" verblieb also an seinem Heimatort. Mit einem großen Pokal im Gepäck für Platz 2 traten die Augsburger Sportler einigermaßen zufrieden die Heimreise an. Mit einem kleinen bisschen mehr Glück und mit Unterstützung des Zufallsfaktors hätte das Turnier für die Augsburger auch anders enden können.


Der Turnierendstand:

1. Salzburg 1
2. Augsburg
3. Graz
4. Bergamo
5. Wien
6. Langenhagen
7. Salzburg 2
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.