Boykott des Auswärtsspiels bei RB Leipzig: FCA-Fans veranstaltenTraditionstag im Rosenaustadion

Zeigten Rasenballsport Leipzig bereits vor zwei Jahren beim Heimspiel gegen Paderborn die Rote Karte: die Fans des FC Augsburg. (Foto: David Libossek)

"Keine Sau fährt nach Leipzig": Die organisierten Fans des FC Augsburg werden das Spiel beim umstrittenen Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig boykottieren. Das kündigten sie am Freitag an. Statt der Auswärtsfahrt feiern Augsburgs Anhänger einen Traditionstag im Rosenaustadion. Dabei werden sie vom FCA unterstützt.

"Projekte wie RB Leipzig verdrängen regional und demokratisch verankerte Vereine mit unfairen Mitteln aus der Bundesliga", schrieb die "Szene Fuggerstadt" bereits Ende August in einer Stellungnahme zu dem von einem großen Limonadenhersteller finanzierten Fußball-Projekt.

Das Motto: "Keine Sau fährt nach Leipzig"


"Für uns ist eines völlig klar: Wenn diese Entwicklung so weiter geht, nimmt man dem Fußball seine Seele. Dann wird alles letztlich beliebig und austauschbar, so wie es bei allen anderen Konsumartikeln auch ist", heißt es weiter. Rund um den sechsten Bundesliga-Spieltag verleihen die FCA-Fans ihrem Protest gegen RB Leipzig unter dem Motto "Keine Sau fährt nach Leipzig" Ausdruck.

Dann nämlich tritt der FC Augsburg (Freitag, 30. September, 20.30 Uhr) bei Aufsteiger Rasenballsport Leipzig an. "Die organisierten Fans des FC Augsburg werden das Auswärtsspiel am 30. September 2016 bei Rasenballsport Leipzig boykottieren", kündigen die FCA-Anhänger auf der Seite "original1907.de" an. Die Fanszene will das Spiel stattdessen im Schwabenstadion in Augsburg im Fernsehen verfolgen.

FCA unterstützt seine Fans: Traditionsfest rund um das Spiel der U23 gegen Fürth


Außerdem ruft die aktive Fanszene in Zusammenarbeit mit dem FCA zu einem Traditionstag im Rosenaustadion auf. Rund um das Regionalliga-Bayern-Spiel der U23 gegen Greuther Fürth am Samstag um 14 Uhr wird vor und nach der Begegnung ein Rahmenprogramm, auch speziell für Kinder, angeboten. Fanclubs sind zu diesem Spiel aufgerufen, ihre Zaunfahnen mit in die Rosenau zu bringen.

Über die Details des Programms werde in Kürze noch gesondert informiert, teilt der FC Augsburg mit. Es wird nach dem Spiel auf jeden Fall ein Grillfest organisiert, bei dem Verantwortliche des FCA hinter dem Grill stehen. Dazu wird für die Besucher Freibier ausgeschenkt. Außerdem wird kostenfrei Mineralwasser ausgegeben, wenn jemand kein Bier trinken möchte.

Da durch den Traditionstag mit einem erhöhten Zuschauerinteresse zu rechnen ist, bietet der FCA ausnahmsweise einen Ticketvorverkauf für dieses Heimspiel an. Ab Mittwoch, 21. September, sind Eintrittskarten in der FCA-Geschäftsstelle (Donauwörther Straße 170) sowie im FCA 1907 Store in der Bahnhofstraße 7 zu haben. Tickets kosten acht Euro, ermäßigt (unter anderem für FCAVereinsmitglieder)
fünf Euro.

Für offizielle FCA-Fanclubs bietet der FCA für dieses Spiel auch den Service von Sammelbestellungen an. Dazu wenden sich die Fanclubs per Email unter ticketing@fcaugsburg.de an die Kollegen in der FCA-Geschäftsstelle. Der FCA und der FCA 1907 Store verzichten aufgrund des Traditionstages auf den Aufschlag der sonst üblichen Vorverkaufsgebühr auf den Ticketpreis.

Nicht der erste Protest gegen RB Leipzig


Bereits die aktive Fanszene von Borussia Dortmund hatte das Auswärtsspiel ihres BVB bei RB Leipzig boykottiert - das Kontingent an Gästetickets fand allerdings genügend Anhänger der Borussia aus der Region Leipzig als Abnehmer.

Vor der Partie von RB am Samstag beim Hamburger SV hat die HSV-Fanszene einen Protestmarsch gegen den Leipziger Bundesligisten angekündigt.

(David Libossek)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.