Der FC Augsburg unterliegt Werder Bremen 1:2

Der FC Augsburg hat nach dem 4:1-Sieg in der Europa League gegen Alkmaar unter der Woche zum Abschluss des 12. Spieltags in der Fußball-Bundesliga 1:2 (0:0) gegen Werder Bremen verloren. Für die Gäste trafen Claudio Pizarro (58.) und Fin Bartels (69.), Augsburg gelang in der Nachspielzeit (90+1) durch einen Handelfmeter von Kapitän Paul Verhaegh noch der Anschlusstreffer.

Im Heimspiel gegen Bremen konnte FCA-Cheftrainer Markus Weinzierl in der Innenverteidigung wieder auf Jan-Ingwer Callsen-Bracker zurückgreifen. Dafür nahm Christoph Janker auf der Ersatzbank Platz. Außerdem begann Ja-Cheol Koo für Tim Matavz, der krankheitsbedingt passen musste. Dong-Won Ji rückte in die Sturmspitze.

Die erste gute Chance in der Partie gehörte den Gästen aus dem hohen Norden. Bei einem Konter der Bremer klärte Dominik Kohr einen Meter vor dem eigenen Sechzehner in höchster Not per Grätsche gegen Levin Öztunali - Freistoß für die Gäste vom linken Sechzehnereck. Zlatko Junuzovic trat an, aber der Schuss des Österreichers konnte von der Augsburger Mauer zur Ecke abgewehrt werden, die nichts einbrachte. Auf der Gegenseite rauschte Raul Bobadilla bei einer Flanke von der linken Seite von Philipp Max denkbar knapp am Spielgerät vorbei (8.).

Bremen war bei Ballverlust der Hausherren mit schnellen, gefährlichen Vorstößen im Augsburger Strafraum. Bei einer dieser Offensivaktionen flankte Öztunali von der linken Seite in den Strafraum zu Fin Bartels, der das Leder über Marwin Hitz hob und den Außenpfosten des FCA-Tores streifte (13.). Die defensiv eingestellten Bremer ließen den Gastgebern im Mittelfeld nur wenig Raum zur Entfaltung und gaben sich in der Abwehr keine Blöße, so dass Torraumszenen Mangelware waren.

Erst nach einer halben Stunde Spielzeit wurde es wieder gefährlich. Junuzovic trieb bei einem Konter den Ball nach vorne und bediente dann Öztunali auf rechts, dessen Abschluss knapp am Augsburger Gehäuse vorbei rauschte (29.). Auf der anderen Seite prüfte Dong Won Ji mit einem harten, aber zu unpräzisem Schuss aus 12 Metern Felix Wiedwald (31.). Augsburg beschäftigte in der Folge die Werder-Defensive ein ums andere Mal. Nur ein Tor wollte in der ersten Hälfte nicht gelingen.

Augsburg meldete sich zu Beginn der zweiten Hälfte mit einer dicken Chance ins Spiel zurück. Jan-Ingwer Callsen-Bracker hämmerte einen Freistoß aus der Distanz aufs Werder-Tor, das Leder rauschte, nachdem Ja-Cheol Koo es noch abgefälscht hatte, knapp am rechten Torpfosten vorbei ins Aus (47.). Beide Mannschaften verstärkten ihre Offensivbemühungen nun. Daniel Baier versuchte sich aus der zweiten Reihe, sein Schuss strich knapp über den Querbalken (57.). Dann leitete ein Augsburger Fehlpass im Mittelfeld einen Konter der Gäste ein, Santiago Garcia bediente mit einer Flanke den eingewechselten Claudio Pizarro im FCA-Strafraum, der direkt zur Führung für Bremen einnetzte (58.).

Statt des Ausgleichs für Augsburg legten die Gäste in Person von Fin Bartels nach, der sich im Eins-gegen-Eins im Strafraum durchsetzte und den Ball dann unhaltbar im linken oberen Eck versenkte (69.). Auf der Gegenseite scheiterte Raul Bobadilla mit einem wuchtigen Schuss an Wiedwald (71.). In der 83. Minute versuchte es Bobadilla mit einem Schlenzer - vorbei.

Als alles bereits nach einem sicheren Sieg für Bremen aussah, entschied Tobias Stieler nach Handspiel von Ulisses Garcia in der 90. Minute auf Elfmeter für Augsburg. Kapitan Paul Verhaegh verwandelte den Strafstoß gewohnt sicher zum 1:2-Anschlusstreffer. So wurde es in der vierminütigen Nachspielzeit noch einmal spannend, der FCA warf alles nach vorne, doch letztlich blieb es bei der knappen Niederlage.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.