Der FCA verliert und feiert

Der Mann bleibt weiterhin beim FCA. Finnbogason, der das 1:0 erzielte bleibt bis 2020 in Augsburg. (Foto: Alexander Heinle)

Zum Saisonabschluss gab es für den FCA zu Hause eine 1:3 Niederlage gegen den HSV. Nach dem Spiel feierten Fans und Spieler aber gemeinsam die ereignisreiche Saison.

Ein letztes Mal in dieser Saison rollte der Ball am Samstag in der Bundesliga. Wie bereits am 33. Spieltag fanden alle Partien zur selben Zeit statt. So auch in Augsburg. Der FC Augsburg empfing zum Saisonabschluss den Hamburger SV. Hatten beide vor einigen Wochen noch Abstiegssorgen, konnten sich Augsburg und Hamburg letztes Wochenende retten. Für beide Mannschaften ging es also nur noch darum positiv die Saison zu beenden.

Wie zu Saisonabschlüssen üblich verkündete der FCA einige positive Meldungen vor dem Anpfiff. Drei Spieler verlängerten ihre Verträge und spielen weiterhin im Schwabenland. Allrounder Markus Feulner bleibt bis 2017 am Lech. Die erst kürzlich verpflichteten Spieler Jeffrey Gouweleeuw und Alfred Finnbogason bleiben bis 2020. Vor allem die Verpflichtung des bislang verliehenen Torjägers Finnbogason bejubelten die FCA-Fans lautstark.

Finnbogason trifft zum 1:0


Der sympathische Isländer war es dann auch, der goldrichtig stand und das 1:0 erzielte. Nach einer Hereingabe kam es zum Missverständnis zwischen HSV-Torwart Mickel und Abwehrspieler Djourou. Der Ball landete bei Finnbogason und dieser köpfte problemlos in der 11. Minute ein.

Es ging offensiv weiter für die Hausherren. In der 23. Minute brachte Daniel Baier den Ball per Freistoß gefühlvoll in die Mitte. Den Kopfball von Caiuby konnte Mickel aber halten. Nur drei Minuten später rauschte der Ball nur knapp über das Tor. Finnbogason legte per Kopf auf Altintop ab, der aus 18 Metern direkt abzog.

Bei nun strömendem Regen kamen die Hanseaten in der 36. zurück. Janker foulte Müller 23 Meter vor dem eigenen Kasten. Den fälligen Freistoß verwandelte der Österreicher Michael Gregoritsch zum 1:1. Eine kuriose Szene ereignete sich dann zum Ende der ersten Halbzeit. Schiedsrichter Florian Meyer pfiff ab, bevor die 45 Minuten vorbei waren. Nachdem ihm das auffiel, ließ er das Spiel weiterlaufen.

FCA geht in der zweiten Halbzeit baden


Vor ausverkauften Haus erlebte der FCA einen unglücklichen Saisonausklang im zweiten Spielabschnitt. Viele Fehlpässe, Foulspiele und wenig Spielfluss prägten die zweiten regenreichen 45 Minuten. Zwei weitere Standardsituationen besiegelten die Augsburger Niederlage. In der 62. Minute köpfte Müller den Ball nach einer Ecke in den Kasten von Marwin Hitz zum 1:2. Den 1:3 Endstand erzielte erneut Gregoritsch nach einer Ecke.

Zu einem versöhnlichen Ende kam es dennoch als Markus Weinzierl in der 87. Minute Alexander Manninger für Marwin Hitz einwechselte. Der 38-jährige Torhüter verlässt den Verein nach fast vier Jahren. Nach dem Schlusspfiff war die Niederlage gegen Hamburg schnell vergesse. Spieler und Fans feierten gemeinsam die vergangene Saison und den Verbleib in der ersten Liga.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.