Die Saison kann losgehen: AEV gewinnt letzten Test gegen Köln

Matchwinner 1: Jonathan Boutin hielt sein Tor weitgehend sauber und vereitelte jeden Penalty der Haie.
 
Matchwinner 2: Evan Trupp versenkte den Penalty zum Sieg im Haie-Tor.

Das letzte von sieben Vorbereitungsspielen fand am Sonntag im Curt-Frenzel-Stadion statt, und der AEV hat diese Generalprobe gemeistert: Ein starker Beginn und ein spannendes Ende reichten zum Sieg gegen die Kölner Haie.

Die Haie meinten sich nach schwachen Playoff-Spielen zur neuen Saison verstärken zu müssen, unter anderem bedienten sie sich beim erfolgreichen AEV: Mit Justin Shugg und Ben Hanowski traten sie zum letzten Testspiel vor Saisonstart im Curt-Frenzel-Stadion an, rheinische Pracht bekamen die Fans zunächst jedoch nicht serviert. Augsburg dominierte die Anfangsphase und ging in der 8. Minute in Führung: Im Powerplay hatte Drew LeBlanc den Puck auf TJ Trevelyans Kelle serviert und der fast problemlos eingenetzt – die Führung war verdient, nachdem vorher unter anderem Thomas Holzmann und Aleksander Polaczek bei Großchancen den Puck nicht an Dschunussow im kölschen Tor vorbeibringen konnten. Die Haie kamen fast nur im Überzahlspiel gefährlich vors Augsburger Tor, wo Jonathan Boutin ihre wenigen Chancen zunichte machen konnte – mit der knappen Führung ging es in die Kabinen.

Strafzeiten stoppen Spielfluss

Aufgrund mehrerer Strafzeiten konnte sich im Mitteldrittel selten ein gutes Spiel entwickeln, die Kölner standen jetzt nicht mehr ganz so weit von ihren Gegnern weg und reduzierten ihre Fehlerquote. Ein Tor wäre wohl trotzdem nicht gefallen, wenn die Rheinländer nicht Powerplay hätten spielen dürfen. So hatte Phillipp Gogulla Platz, passte zurück auf Ryan Jones, und der zimmerte den Puck am chancenlosen Boutin vorbei ins Netz. Die Haie waren jetzt besser im Spiel, aber nicht so weit, dass mehr als dieser Ausgleich heraussprang.

Das Schlussdrittel begann mit einer Riesenchance für Köln: Justin Shugg hatte im rot-grün-weißen Trikot oft seine Treffsicherheit bewiesen, gegen seinen alten Club zielte er zu genau und scheiterte am Pfosten. Shugg fiel positiv auf bei seinem ersten Auftritt als Gegner, Ben Hanowski dagegen agierte unauffälliger – eine Spielweise, für die er schon in Augsburg bekannt war. Bekannt sind jedoch auch seine plötzlichen Tore, die oft wie aus dem Nichts fallen. Dort blieben sie an alter Wirkungsstätte, für die 2:1-Führung für Köln sorgte Shawn Lalonde mit einem Schlagschuss sechs Minuten vor Spielende. Es hatte sich gerächt, dass der AEV seine unzähligen Chancen ausgelassen hatte – beinahe jeder Stürmer hätte treffen können, aber Dschunussow hatte sein Team im Spiel gehalten.

Die Special Teams entscheiden

Augsburg gab sich natürlich nicht geschlagen, drückte jetzt noch energischer und zog dadurch Strafen: Innerhalb kürzester Zeit mussten Krämmer und Sulzer auf der Strafbank Platz nehmen und bei fünf gegen drei gelang Mike Davies der umjubelte Ausgleich für den AEV (57. Minute). In der Schlussphase wurde es noch einmal brenzlig, weil jetzt die Haie mit zwei Mann mehr spielen durften – erfolglos, das Abwehrbollwerk vor Boutin hielt stand, auch bei drei Augsburgern gegen vier Kölner in der Verlängerung.

Die letzten Minuten durfte dann auch noch drei gegen drei geübt werden, das entscheidende Tor fiel erst im Penaltyschießen: Da Jonathan Boutin alle drei Versuche von Blair Jones, Shawn Lalonde und Felix Schütz halten konnte, reichte Evan Trupps Tor zum Sieg.

Rheinisches Auswärtswochenende:
Saison-Start in Düsseldorf und Krefeld

Am nächsten Wochenende beginnt die Saison für den AEV mit zwei Auswärtsspielen in Düsseldorf (Freitag, 19:30 Uhr) und Krefeld (Sonntag, 14:00 Uhr). Die Generalprobe zuhause gegen die „großen“ Rheinländer aus Köln hat gezeigt, dass Mike Stewarts Team gegen die „kleineren“ Teams im Rheinland nicht bange sein muss.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.