Dominik Kohr: "Auf dieser Leistung können wir mit Sicherheit aufbauen"

Mit einer 0:2-Niederlage gegen den VfL Wolfsburg startete der FC Augsburg in die neue Bundesliga-Saison. Dabei war die Mannschaft von Dirk Schuster keineswegs die schlechtere Mannschaft, in der Chancenverwertung hatten die Wölfe am Ende aber die Nase vorne. Lesen Sie die Stimmen zum Spiel.

Marwin Hitz: "Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir das Spiel verloren haben. Wir haben aber eigentlich ordentlich gespielt und waren gut in den Zweikämpfen, aber in der Chancenverwertung waren die Wolfsburger bessern. Wir haben gut dagegengehalten, sind viel gelaufen, hatten aber am Ende auch nicht das notwendige Glück auf unserer Seite."

Dominik Kohr: "Auf dieser Leistung können wir mit Sicherheit aufbauen. Wir sind gut ins Spiel gekommen, aber Wolfsburg hat eben die individuelle Qualität, mit der ersten Chance gleich ein Tor zu machen. Mit dem Gegentor war es dann schwierig für uns, bei diesen Temperaturen noch einmal einen Gang zuzulegen."

Daniel Baier: "Wir haben letztlich bei zwei Situationen gepennt. Leider ist es uns nicht gelungen, unsere Angriffe konsequent zu Ende zu spielen. Wir müssen noch daran arbeiten, unsere Jungs in der Offensivabteilung besser in Szene zu setzen. Bei dem Start könnte man meinen, dass wir abergläubisch sind, denn wir haben den Auftakt nie erfolgreich beendet. Nehmen wir das mal als gutes Omen für die Saison."

Paul Verhaegh: "Uns hat in diesem Spiel die letzte Effizienz gefehlt, die Wolfsburg an diesem Tag ausgezeichnet hat. Wolfsburg hat einfach aus wenig viel gemacht. Es ist bitter, dass wir das Spiel verloren haben, aber jetzt wollen wir in Bremen in zwei Wochen die ersten Punkte einfahren."

Dirk Schuster: "Wir hatten uns viel vorgenommen, haben einen großen Aufwand betrieben, aber zu wenig dafür rausbekommen. Wir hatten gute Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte, haben dann aber den Ball zu leichtfertig wieder hergeschenkt. Wolfsburg war uns in Sachen Effizienz heute einen Schritt voraus."

Dieter Hecking: "Wir sind schwer ins Spiel reingekommen, sind viel hinterhergelaufen. Erst nach rund 30 Minuten wurde es besser und das Führungstor hat uns Sicherheit gegeben. Der FCA war stabil und hat wenig zugelassen, doch in der zweiten Hälfte haben wir mehr Räume bekommen. Mit dem zweiten Tor war dann alles klar."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.