Dritter Auswärtssieg in Folge! Augsburg gewinnt mit 2:4 bei der DEG

Dritter Auswärtssieg in Folge und das erste 6 Punktewochenende für die Augsburger Panther. Nach dem Heimsieg am Freitag mussten die Panther in Düsseldorf bei der DEG antreten. Und das taten sie erfolgreich mit 2:4 (1:2 / 0:2 / 1:0).

Mannschaftliche Geschlossenheit und eine aggressive Spielweise waren Garant eines überlegenen Augsburger Spiels. Mit diesem Sieg unterstreicht der AEV seine gegenwärtige Auswärtsstärke, die am kommenden Freitag gegen München auch benötigt wird. Ehre wem Ehre gebührt: Der Düsseldorfer Stürmer und Nationalspieler Daniel Kreuzer bestritt sein 1000. DEL Spiel.

Bereits in der zweiten Minute mussten die Panther ihre Defensivspezialisten bemühen, Steffen Tölzer musste nach Halten des Gegners auf die Strafbank. Die Panther konnten sich schadlos halten, anders die DEG. Nach Foul Manuel Strodle (5.) scheiterte Evan Oberg zunächst noch am Pfosten und dem DEG Goalie Bobbie Goepfert, aber in der 6. Spielminute schlug das Panther-Powerplay wieder zu. Nach klasse Doppelpass zwischen Jon Matsumoto und T. J Trevelyan kann der Erstgenannte den Angriff erfolgreich zum 0:1 abschließen.

Die direkte Antwort auf die Augsburger Führung folgte postwendend. Begünstigt durch eine nachlässige Verteidigung, konnte erst der Pfosten den Angriff von Alexei Dmitriev (7.) stoppen. Ein Check (12.) gegen den Augsburger Goalie Jeff Deslauries (J. D.) brachten Tim Conboy zwei Minuten und dem AEV die nächste Überzahl, diesmal ohne Erfolg. Die nächste große Chance für die Panther ergab sich in der 16. Minute, nach Aufbaufehler DEG scheiterte Matsumoto aber an Goepfert. Der Ausgleich für die DEG fiel in der 18. Minute bei drei gegen fünf Unterzahl. Ivan Ciernik und Alex Polaczek durften die Panther auf der Strafbank repräsentieren. Torschütze: Rob Collins.

Die Düsseldorfer Freude währte aber nur kurz, nach Vorarbeit von Tölzer konnte Adrian Grygiel, die nach dem Gegentreffer einfache Augsburger Unterzahl, mit einem Shorthander zur 1:2 Führung nutzen (19.). Bis zur Drittelpause musste noch einmal das Torgestänge gegen Düsseldorfer Angriffsbemühungen aushelfen.

Das zweite Drittel begann ganz nach Geschmack der Panther. Nach dickem Abwehrfehler der DEG durfte Matt MacKay über sein erstes Saisontor zum 1:3 jubeln (23.). Die nächste Panther-Überzahl bescherte Matsumoto seinen zweiten Treffer an diesem Nachmittag. Die DEG reagierte auf das 1:4 mit einer Auszeit. Während Arvid Rekis hinter Plexiglas musste(34.), konnte J. D. mit starken Saves, unter aanderem gegen Rob Collins, den Augsburger Kasten sauber halten. Die zweite 3zu5 Unterzahl für die Panther konnte diesmal ohne Gegentreffer über die Zeit gebracht werden.

Zu Beginn des dritten Durchgangs wurde der Düsseldorfer Goalie Goepfert durch den Backup Mathias Niederberger ersetzt. Die Panther wiederum kamen mit viel Power aus der Kabine, mit ersten Chancen durch Andrew LeBlac. Erst ein Fehlpass der Panther ermöglichte das 2:4 für die DEG, die in Person von Marcel Brandt verkürzen konnte (43.). Die anschließende Drangphase der Hausherren führte kurzfristig zu Zuordnungsproblemen in der Pantherabwehr. Aber auf Panther Goalie J. D. war an diesem Spieltag wieder Verlass, unter aanderem mit starker Aktion gegen Travis Turnbull. Mit einer starken Mannschaftsleitung wurde den Düsseldorfer im Anschluss der Raum zur spielerischen Entfaltung genommen.

Ausblick: Am kommenden Freitag geht es in die Landeshauptstadt zum Lokalrivalen mit den Hörnern, die sich dank diverser Brausegetränkehersteller in dieser Saison nominell nochmals verstärkt haben. Am Sonntag wird der Tabellenletzte Schwenningen zuhause erwartet, Anpfiff 16.30 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.