Dritter Bundesliga-Sieg in Folge für den FCA

Mit dem 1:0 Auswärtssieg in Hamburg machte die Mannschaft von Markus Weinzierl sich und ihren Fans ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk. Ganze 13 von 15 möglichen Punkten holte der FCA aus den letzten fünf Bundesligaspielen und arbeitete sich damit vom letzten Tabellenplatz ins Mittelfeld vor. Doch bevor der Sieg eingetütet werden konnte, warteten auf die Fuggerstädter 90 Minuten harter Arbeit. Nach vielen vergebenen Chancen, in denen Rene Adler, zwei Mal die Latte und der Pfosten einen Torerfolg verhinderten, erzielte Jan Moravek das entscheidende 1:0.

Auswärtsstark traf auf Heimschwach. Der HSV holte nur acht seiner 22 Punkte zu Hause, der FCA gewann seine letzten beiden Auswärtsspiele jeweils zu Null. Außerdem sind die Augsburger seit ihrem Aufstieg so etwas wie der neue Angstgegner der Hansestädter. In dieser Zeit hat nur der FC Bayern eine bessere Bilanz gegen den HSV. Im Vergleich zum Pokalspiel brachte Weinzierl Esswein, Max, Feulner und Caiuby als neue Starter.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein offenes Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Denk Auftakt machte Alexander Esswein, der in der dritten Minute mit seinem Distanzschuss, Hamburgs Keeper Rene Adler zu einer Glanzparade zwang. In der 14. Minute schickte der Ex-Augsburger Ostrzolek nach einem Ballverlust Nicolai Müller mit einem starkem Steilpas, dessen Schuß ging knapp rechts vorbei. In der 21. Minute tauchte Ilicevic nach einem Zucker-Pass von Holtby freistehend vor Marvin Hitz auf - aber Hitz blieb lange stehen und parierte glänzend.

Danach wurde der FCA immer stärker und übernahm zunehmend die Spielkontrolle. Daraus ergaben sich immer mehr Chancen für den FCA. Besonders aufällig waren in der Offensive Markus Feulner und Alexander Esswein. In der 33. Minute setzte sich Esswein auf der linken Seite durch und Ji hätte beinahe den mit der Schulter die Führung erzielt. Nur die Latte rettete für den geschlagenen Hamburger Keeper. In der 41. Minute war es wieder Esswein der sich über links durchsetzte, seine Flanke wurde abgeblockt. Den abgewehrten Ball zimmerte Feulner mit einer wuchtigen Direktabnahme an den Innenpfosten - Glück für Rene Adler, der dem Ball nur nachschauen konnte, dass die Kugel vom Innenpfosten wieder ins Feld zurücksprang.

Nach der Pause verflachte das Spiel zunächst. Beide Mannschaften verzettelten sich in den Zweikämpfen. Der FCA errang ein Übergewicht bei den Zweikämpfen und drückte so die Hamburger in die Defensive. Die erste Chance für den FCA ergab sich nach einer Ecke von Baier. Feulner springt die Kugel im 16er vor die Füße und zog sofort ab. Aber der herausgeilte Rene Adler wehrte das Leder mit der Brust ab. Beim Abpraller brauchte Ji zu lange den Ball zu kontrollieren und vergab so die Chance zum Nachschuss. Den Chancenwucher auf die Spitze trieb dann Markus Feulner, der auch in der 75. Minute seine dritte Großchance nicht nutzen konnte.

Nur eine Minute später war es Alexander Esswein der sich auf der linken Seite gegen Jung und Spahic durchsetzte. Seine Flanke fand Raul Bobadilla. Dessen Flachschuss konnte Rene Adler nur nach vorne abprallen lassen. Der eben erst für Caiuby eingewechselte Jan Moravek reagierte am schnellsten und nickte zum 1:0 aus Augsburger Sicht ein. Daniel Baier hatte mit seinem Kopfball auf Esswein den Angriff eingeleitet. Nach dem Gegentor warf der HSV alles nach vorne, hatte aber außer einem Schuss von Gregoritsch der knapp am Winkel vorbei ging, keine weiteren Chancen. Am Ende gewann der FCA verdient in Hamburg - fast ein wenig Schade, dass die Winterpause nun den Lauf unterbricht.
0
1 Kommentar
44
Paul Müller aus Augsburg - City | 19.12.2015 | 20:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.