Erfolgreicher Pflichtspielauftakt für den FCA

Der FC Augsburg gewinnt in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde beim Drittliga-Aufsteiger RB Leipzig souverän mit 2:0. Halil Altintop mit erstem Pflichtspieltreffer.

Nach sechswöchiger intensiver Vorbereitung mit zahlreichen Testspielen – unter anderem gegen namhafte Gegner wie den AS Monaco (1:0) und den FC Malaga (0:1) – ging es für FCA-Trainer Markus Weinzierl und sein Team wieder ans Eingemachte. Vor dem Start in seine dritte Bundesligasaison musste der FCA zum Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal ran.

Die Fuggerstädter gastierten beim ambitionierten Drittligisten Rasenballsport Leipzig um Trainer Alexander Zorniger und Sportdirektor Ralf Rangnick und zogen nach einem souveränen 2:0-Sieg in die nächste Runde ein. Den Ostdeutschen blieb die Revanche für die Pokal-Pleite vor zwei Jahren (1:2) verwährt.

Weinzierl musste in Leipzig verletzungsbedingt auf mehrere Spieler verzichten. So fehlte Torhüter Alexander Manninger, der von Mohammed Amsif vertreten wurde – Neuzugang Marvin Hitz musste auf der Bank Platz nehmen. Des Weiteren mussten Andreas Ottl, Marcel de Jong und Aristide Bance passen. Mit dem jungen Raphael Holzhauser (ausgeliehen vom VfB Stuttgart) und Halil Altintop (zuletzt Trabzonspor) standen jedoch zwei Neuzugänge in der Startelf.

Nachdem die Mannschaft bei der Anreise am Donnerstag aufgrund eines technischen Defektes bei der Bahn einige Komplikationen hatte und die Anreise mit dem Mannschaftsbus fortsetzen musste, verlief das Spiel zu Beginn glatt. Der Favorit erwischte einen Start nach Maß und ging mit der ersten Torgelegenheit früh in Führung. Einen Eckball von Holzhauser versenkte Innenverteidiger Jan-Ingwer Callsen-Bracker per Kopf zum 1:0 für den FCA (5.). In der Folge entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie mit vielen Zweikämpfen.

Beide Teams gingen trotz der hochsommerlichen Temperaturen engagiert zu Werke und boten den 30.307 Zuschauern in der Red-Bull-Arena eine ansehnliche Vorstellung. Beide Mannschaften erarbeiteten sich vor der Pause einige Torchancen. So scheiterte Sascha Mölders mit einem Schussversuch an RB-Keeper Fabio Coltori und die Kopfbälle von Andre Hahn (14.) und Callsen-Bracker (28.) verfehlten nur knapp das Gehäuse der Leipziger. Auf Seiten der Gastgeber hatte Daniel Frahn zwei gute Einschussmöglichkeiten. Der Torjäger köpfte nach einer Ecke nur haarscharf am linken Pfosten vorbei (26.) und prüfte FCA-Keeper Amsif später mit einem wuchtigen Direktschuss (33.), den der Deutsch-Marokkaner jedoch glänzend parierte. So ging es mit einer knappen, aber verdienten Führung für den Bundesligisten in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff erwischten die Gäste wieder den besseren Start, doch diesmal gelang kein Treffer in der Anfangsphase, denn Andre Hahns Heber (51.) wurde im letzten Moment noch geklärt. Die „Roten Bullen“ blieben weiterhin engagiert, konnten aber kaum nennenswerte Nadelstiche setzen. Der FCA kontrollierte in Halbzeit zwei das Spielgeschehen und kam dem zweiten Treffer immer näher. Dieser blieb Holzhauser (64.) und Mölders (67.), dessen Tor auf Grund einer Abseitsstellung nicht anerkannt wurde, noch verwährt, ehe Altintop kurze Zeit später für die Entscheidung sorgte.

Nach einem schönen Spielzug bediente Jan Moravek den Türken mustergültig, so dass dieser das Leder nur noch einschieben musste (69.) Mit dieser Führung im Rücken lief der FCA in der Schlussphase nichts mehr anbrennen, sondern brachte den Sieg sicher über die Runden. Der FCA übersprang also die erste Pokalhürde und darf sich auf die Auslosung der zweiten Runde freuen. Mit dem Auftritt seiner Elf war FCA-Trainer Weinzierl zufrieden: „RB Leipzig war ein echter Gradmesser. Doch wir haben diesen Härtetest bestanden. Es war ein verdienter Sieg meiner Mannschaft, die an die guten Leistungen der Rückrunde der letzten Saison angeknüpft hat.“

Am Samstag, 10. August, startet der FC Augsburg dann in die neue Saison der Fussball-Bundesliga. Zum Auftakt gastiert um 15.30 Uhr Champions League-Finalist Borussia Dortmund in der SGL-Arena.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.