Erfolgserlebnis gesucht: Augsburg gegen Mainz

Möchte nach den Erfolgen im Pokal und der Europa-League auch in der Bundesliga endlich einen Sieg: Piotr Trochowski. (Foto: Alexander Heinle)

Wir schreiben den 11. Bundesliga-Spieltag der Saison 2015/16: im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses wird sicher das Auftaktmatch Frankfurt-Bayern stehen und dann gibt es noch die Verfolgerduelle Wolfsburg-Leverkusen und Berlin-Gladbach oder den Dortmunder Auftritt in Bremen. Doch der Spielplan führt an diesem Wochenende auch den FC Augsburg und 1. FSV Mainz 05 zusammen. Die Partie wird am Samstag um 15:30 Uhr in der WWK-Arena angepfiffen. Es ist die Begegnung des Tabellen-Letzten mit dem Dreizehnten. Für beide Teams jedoch eine ungemein wichtige Aufgabe, wollen doch beide mit allen Mitteln ihre jüngsten Ergebniskrisen beenden.

Vier Niederlagen aus den letzten fünf Bundesliga-Spielen lautet die unangenehme Gemeinsamkeit der beiden. Für den FCA ist der Leidensdruck noch etwas größer, stehen die bayrischen Schwaben doch mit nur fünf Zählern auf dem letzten Tabellenplatz. Dennoch könnte die Brust der Gastgeber am Samstag etwas breiter sein als die der Nullfünfer, die den Tiefschlag im Pokal verkraften mussten. Stichwort Pokalwettbewerbe: hier holte sich die Elf von Markus Weinzierl zuletzt neues Selbstvertrauen. Ein 1:0 in Alkmaar in der Europa League und ein souveränes 3:0 beim SC Freiburg zeigen, was in der Truppe steckt, und dass sie nicht das Fußball spielen verlernt hat.

05-Trainer Martin Schmidt weiß das natürlich: „Augsburg hat von den letzten drei Spielen zwei gewonnen und wird daher sicher mit einem guten Gefühl ins Spiel gehen. Sie werden sicher den nächsten Schritt machen wollen. Ich erwarte sie schon mutig und spielstark.“ Fehlende Torgefahr, wie sie unseren Nullfünfer zuletzt häufig nachgesagt wurde, ist für den FCA auch ein Problem. Erst neun Tore in zehn Spielen, darunter erst ein Stürmertor durch Raul Bobadilla. Die interne Torjägerliste wird von Abwehrchef Paul Verhaegh – zugleich etatmäßiger Elfmeterschütze – mit drei Treffern angeführt.

20 Gegentreffer (nur Stuttgart hat mehr/23) zeigen auch, dass der FCA durchaus verwundbar ist. In der vergangenen Saison gelang in Augsburg der erste Auswärtssieg für Mainz-Coach Martin Schmidt. Die Torschützen damals: Shinji Okazaki und Ja-Cheol Koo, der am Samstag aber wieder das FCA-Trikot tragen wird. Eine spannende Konstellation.

So könnten Sie spielen:


Nach dem Sieg im Pokal wären wenige Änderungen zu erwarten, wäre Weinzierl nicht Freund der Rotation. Schmidt wartet noch auf Feedback von Muto und Brosinski, eventuell setzt er auf Beister auf dem Flügel.

FC Augsburg: Hitz - Max, Klavan, Hong, Feulner - Koo, Trochowski, Baier, Kohr, Esswein - Bobadilla

FSV Mainz 05: Karius - Jara, Balogun, Bell, Bengtsson - Samperio, Baumgartlinger, Malli, Latza, De Blasis - Niederlechner

Bei Augsburg fehlt: Parker (Reha nach Kreuzbandriss) / Bei Mainz fehlen: Sereno, Frei, Cordoba (alle im Aufbautraining), Clemens (Sehnenentzündung), Zimling (Wadenprellung), Soto (Reha)

Von pm
0
1 Kommentar
8
Dietmar Fischer aus Fischach | 30.10.2015 | 18:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.