FC Augsburg: Alfred Finnbogason schießt sich für die Europameisterschaft warm

Mit einem Treffer gegen Lichtenstein schoss sich FCA-Profi Alfred Finnbogason für die EM warm.

Auch in den vergangenen Tagen waren FCA-Profis mit ihren Nationalteams im Einsatz. Dabei gelangen der Schweiz und Island je ein Sieg bei der Generalprobe vor der bald starteten Europameisterschaft. Für die weiteren FCA-Spieler lief es durchwachsen.

In Cornaredo sicherte sich die schweizer "Nati" einen knappen 2:1-Sieg gegen Moldawien und nimmt damit eine Erfolg mit ins erste Gruppenspiel bei der Europameisterschaft 2016 gegen Albanien (Samstag, 11. Juni). Blerim Dzemaili hatte die Schweiz in Führung gebracht, auf den Ausgleich von Radu Ginsari antwortete Bundesliga-Profi Admir Mehmedi mit dem Siegtreffer. FCA-Torhüter Marwin Hitz kam dabei nicht zum Einsatz.

Auch Island konnte seine Generalprobe vor dem ersten internationalen Turnier der Verbandsgeschichte für sich entscheiden. Gegen Liechtenstein gelang dem Team von Lars Lagerbäck ein souveräner 4:0-Sieg. Auch FCA-Profi Alfred Finnbogason konnte sich mit dem Treffer zum 3:0 in die Torschützenliste eintragen. Er wurde anschließend in der Halbzeitpause ausgewechselt.

Ragnar Klavan konnte mit Estland nach dem 2:0-Sieg im Freundschaftsspiel gegen Fußballzwerg Andorra beim Baltic Cup 2016 keinen Sieg einfahren. Nach der 0:2-Niederlage gegen Litauen gab es im letzten Spiel ein 0:0-Unentschieden gegen Lettland. Damit landeten die Esten auf dem letzten Platz des Turniers. Zum Abschluss der Länderspiele gab es dann außerdem eine herbe Klatsche für die Männer vom Baltikum. 0:7 hieß es am Ende gegen EM-Teilnehmer Portugal, Klavan wurde in der 68. Minute ausgewechselt.

Eine Niederlage und einen Sieg konnte Konstantinos Stafylidis mit der griechischen Nationalmannschaft verbuchen. Nach der verpassten EM-Qualifikation bestritt das Team von Michael Skibbe in Australien ein Trainingslager und trat zweimal gegen die Mannschaft von "Down under" an. Im ersten Vergleich reichte ein Treffer von Matthew Leckie in der 94. Minute zum Sieg. Stafylidis war über die gesamte Spielzeit auf dem Feld. Im zweiten Aufeinandertreffen behielten dann die Griechen die Oberhand, nach Toren Petros Mantalos und Giannis Maniatis sowie dem Anschlusstreffer von Trend Sainsbury siegten die "Hellenen" 2:1. Stafylidis stand bei beiden Spielen über 90 Minuten auf dem Feld.

Jubeln konnten dagegen die beiden Südkoreaner Dong-Won Ji und Jeong-Ho Hong. Nach der saftigen 1:6-Niederlage gegen Spanien konnte EM-Teilnehmer Tschechien 2:1 besiegt werden. Nach der 2:0-Führung durch Bit-Garam Yoon und Hyun-Jun Suk, gelang den Tschechen lediglich durch Marek Suchy der Ausgleichstreffer. Während Hong in der 81. Minute eingewechselt wurde, spielte Ji von Beginn an und wurde erst in der 90. Minute ausgewechselt. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.