FC Augsburg holt Remis in Hoffenheim: Kevin Dansos Lächeln

Wieder mittendrin: Kevin Danso feiert mit den Kollegen den späten 2:2-Ausgleich nach Jeffrey Gouweleeuws Hereingabe. Es war Dansos erstes Bundesligaspiel für den FC Augsburg nach beinahe einem halben Jahr. (Foto: Klaus Rainer Krieger)
Sinsheim: Rhein Neckar Arena |

Die Kombination Kevin Danso und Saisondebüt scheint für Spektakelfußball zu stehen - und das, obwohl der Österreicher für seine Jugend äußerst reif auftritt. Für den FC Augsburg läuft er in Hoffenheim erstmals in dieser Spielzeit bei den Profis auf. Als das 2:2 für den FCA fällt, ist Danso schon nicht mehr auf dem Feld.

Kevin Danso schaut so begeistert, als hätte ihm an diesem sonnigen Altweibersommertag ein Kind eine Kugel Eis auf seinem weißen Shirt verteilt. Dabei könnte er durchaus einmal seine Lippen zu einem Lächeln bemühen. Es ist schließlich das Jersey des FC Augsburg, das er trägt. Und statt in einer Eisdiele am Moritzplatz zu sitzen, bestreitet er bei der TSG Hoffenheim, Tabellendritter der Bundesliga, seinen ersten Pflichtspieleinsatz in dieser Saison.

Doch Danso lächelt nicht. Was möglicherweise ein kleines bisschen an der Anspannung liegt, mehr aber wohl daran, dass der 19-Jährige erstaunlich konzentriert agiert. Erstaunlich deshalb, weil dieser Danso in der laufenden Spielzeit bislang gegen Konkurrenten wie Unterföhring oder die U23-Vertretungen von Bayern München und Greuther Fürth auf dem Rasen stand - in der Regionalliga.

Kevin Danso: Der 35-jährigste 18-Jährige der Bundesliga

Sein bislang letztes Bundesligaspiel ist mittlerweile beinahe ein halbes Jahr her, eine 1:3-Pleite bei Eintracht Frankfurt. Eine jener Partien, in denen Danso als 18-Jähriger in einer dem Abstieg entgegentaumelnden FCA-Elf Innenverteidiger spielte und ab und an etwas überfordert wirkte. Doch diesen Platz hatte er sich mit famosen Auftritten verdient.

Allen voran mit seiner Leistung beim 2:2-Remis gegen RB Leipzig; Dansos Erstliga-Premiere. Ein Fußball-Spektakel, in dessen Verlauf der Lediglich-FCA-Kennern-Geläufige maßgeblich dazu beitrug, die damals sensationell aufgelegte Leipzig-Offensive in Zaum zu halten. Der jüngste Bundesligaspieler des FC Augsburg aller Zeiten wirkte inmitten der aufgeheizten Atmosphäre wie der 35-jährigste 18-Jährige der Liga.

Zwei Länderspiele für Österreich - als Viertligaspieler

Der "Wahnsinn" wie FCA-Trainer Manuel Baum damals kommentierte, gipfelte in der Berufung für die österreichische Nationalelf. Auch in den beiden Partien im Oktober läuft Danso zum dritten und vierten Mal für die bereits gescheiterte Auswahl in der WM-Qualifikation auf - als Viertligaspieler. Gegen Serbien steuert er gar eine Torvorlage bei.

Vielleicht entschied sich Baum auch deshalb dafür, dass der 19-Jährige in Hoffenheim den dritten Innenverteidiger in seiner Fünferkette geben soll. Ein weiterer Grund: Dansos sicheres Aufbauspiel. Der erste Ball von Torhüter Marwin Hitz sucht in Sinsheim stets den Österreicher.


Danso bleibt cool - selbst in den Hünen-Treffen mit Sandro Wagner

Ruhe im Aufbauspiel, Intelligenz im Gegenpressing zeichnen vor allem Dansos starke erste Halbzeit aus. Und Furchtlosigkeit: Die tritt immer dann zutage, wenn sich die beiden baumlangen Kerle Danso und Sandro Wagner in ihren Duellen gegenseitig das Herbstlaub aus den Kronen schüttelt. Da wirkt der Augsburger so cool, als säße er tatsächlich bei einem Cappuccino in einem Eiscafé in der Innenstadt.

Ansonsten schleudert Danso Einwürfe tief in den TSG-Strafraum, hat einen kurzen Slapstick-Moment mit Daniel Opare und am Ende gar eine ordentliche Kopfballchance nach einer Ecke.

Unglücklich bei Hoffenheims Tor zum 1:0

In der zweiten Halbzeit leistet sich der 19-Jährige allerdings auch zwei Stellungsfehler, die Wagner zu aussichtsreichen Gelegenheiten verhelfen. Äußerst unglücklich sieht Danso bei Benjamin Hübners Treffer zum 0:1 aus - Danso muss am Ende einer Augsburger Fehlerkette versuchen, einen hohen Abpraller aus dem Stand zu erreichen, den der Hoffenheimer mit Anlauf einköpft.

Auch da ist Danso freilich nicht nach Lächeln, ebensowenig bei seiner Auswechslung kurz vor dem Ende. Da bringt Manuel Baum den nächsten Debütanten für den FC Augsburg: Marco Richter. Der steht schließlich Spalier als Jeffrey Gouweleeuw Kevin Vogt zum Last-Minute-2:2 für den FCA anschießt.

Kevin Danso sprintet mit den Kollegen aufs Feld. Er lacht.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.