FC Augsburg - Legende Helmut Haller in Pariser Ausstellung

Eine Ausstellung in der Deutschen Botschaft in Paris erzählt während der Europameisterschaft 2016 spannende Anekdoten rund um den Deutschen Fußball. Da darf ein Augsburger Idol natürlich nicht fehlen.

Wieso lieben die Deutschen den Fußball so sehr? Die Antwort darauf will die Pop-Art-Ausstellung "Fußball Stories" internationalen Touristen in Paris mittels ausgewählter Anekdoten näher bringen. Oft geht es dabei im wahrsten Sinne des Wortes "bunt" zu: Protagonisten sind unter anderem ein blauer Schiedsrichter, ein Jaguar, der zum Missfallen seines Vorbesitzers lila lackiert wird, und eine Mannschaft, die ihren Trikotsponsor hinter einem schwarzen Streifen verstecken muss.

Doch auch der FC Augsburg kommt nicht zu kurz. So trägt ein Kapitel der Ausstellung den vielsagenden Namen "Helmut Haller – der Balldieb von Wembley". Darin wird erzählt, wie FCA-Legende Haller nach dem WM-Endspiel 1966 den Spielball an der englischen Queen vorbeischmuggelte und wie die Engländer ihn sich 30 Jahre später wieder zurückholten. Aber nicht nur Helmut Haller wird in der Ausstellung thematisiert: Auch die Marionette Jim Knopf aus der Augsburger Puppenkiste, die der FCA im ersten Bundesliga-Jahr der gegnerischen Mannschaft anstelle eines Wimpels bei der Platzwahl übergeben hat, ist dort zu sehen.

So haben auch FCA-Fans, die sich während der Europameisterschaft in Frankreich aufhalten, um die Deutsche Nationalmannschaft zu unterstützen, einen Grund, die Ausstellung zu besuchen. "Fußball Stories" im Deutschland-Zentrum der Deutschen Botschaft Paris (CIDAL) öffnet ihre Türen am Donnerstag, 9. Juni, (16.00 Uhr). Die Anekdoten sind in englischer und französischer Sprache verfasst. Die Deutsche Botschaft befindet sich im VI. Arrondissement der französischen Hauptstadt (31 rue de Condé, 75006 Paris).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.