FC Augsburg: Manuel Baum und Jonathan Schmid vor dem Auswärtsspiel gegen Gladbach

Manuel Baum weiß, dass Gladbach ein ganz anderer Gegner wird, als der HSV, dennoch ist Jonathan Schmid davon überzeugt, dass die Fuggerstätter auch gegen die Fohlen gewinnen können. (Foto: Symbolbild/Archiv)

Mit dem überzeugenden 4:0-Sieg gegen den HSV im Rücken bereitet sich der FC Augsburg auf das kommende Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach am Samstag, 6. Mai, um 15.30 Uhr vor. Denn trotz der guten Leistung gegen Hamburg weiß FCA-Trainer Manuel Baum, dass "Gladbach ein ganz anderer Gegner wird als der HSV, weil sie eine komplett andere Spielanlage haben."

Jonathan Schmid zum anstehenden Spiel

Auch der immer besser in Form kommende Franzose Schmid weiß, dass das Spiel gegen Gladbach nicht mit dem Spiel gegen den HSV zu vergleichen ist. Er ist sich aber sicher: "Wenn wir die gleiche Leistung abliefern, dann können wir jeden Gegner schlagen." Auch wenn der Offensivspieler mit seiner eigenen Leistung in der laufenden Saison noch nicht ganz zufrieden ist, freut sich "Johnny" auf die anstehenden Wochen: "Jetzt kommen die ganz wichtigen Spiele, das macht Spaß. Wir müssen einfach weiter Gas geben, jeder muss für jeden laufen und kämpfen."

Trainer Baum zum Gefühl der Mannschaft während der vergangenen Woche

Die Stimmung im ganzen Team ist wieder spürbar positiver, denn alle haben nach dem Sieg gegen den HSV Selbstvertrauen getankt. "Jeder trainiert mit mehr Lächeln als zuvor", resümiert FCA-Trainer Baum die bisherige Woche. Das sei wichtig, dennoch dürfe die Mannschaft jetzt nicht nachlassen. Da trifft es die von Geschäftsführer Sport Stefan Reuter ausgerufene Devise "Keinen Millimeter nachlassen" auf den Punkt.

Die Lage im Kader des FC Augsburg

Personell hat sich für Manuel Baum nicht viel verändert. Er muss weiterhin auf die Langzeitverletzten Ja-Cheol Koo, Jan Moravek sowie Marco Schuster verzichten, ansonsten stehen ihm alle Spieler zur Verfügung. Ebenfalls gelassen sieht der FCA-Trainer den drohenden Gelbsperren für sieben seiner Spieler (Baier, Janker, Verhaegh, Gouweleeuw, Ji, Max und Hitz) entgegen: "Wenn jemand eine gelbe Karte sieht, dann kann man das nicht ändern. Das heißt aber nicht, dass wir unser Zweikampfverhalten umstellen. Langsamer machen geht nicht im Abstiegskampf."

"Augsburg hält zusammen" auch in Gladbach

Auf zahlreiche Unterstützung kann sich das Team auch in Mönchengladbach wieder verlassen. 1400 Karten wurden bereits im Vorfeld verkauft, zudem hat die aktive Fanszene einen Sonderzug organisiert und alle Fans aufgerufen in einem roten, grünen oder weißen FCA-Trikot zum Spiel zu fahren, um auch optisch ein stimmungsvolles Bild abzugeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.