FC Augsburg mit Bundesliga-Premiere am Böllenfalltor

Der FC Augsburg tritt am Samstag, 12. März, (15.30 Uhr) zum Duell beim punktgleichen Konkurrenten SV Darmstadt 98 an. Es ist die Bundesliga-Premiere des FCA am Böllenfalltor. "Ich freue mich auf das Spiel, denn es ist auch für mich das erste Mal, dass ich am Böllenfalltor auflaufen kann", sagt FCA-Profi Daniel Baier. Der Mittelfeldspieler hat aber bereits einige Berührungspunkte mit dem Stadion des SV Darmstadt 98. "Mein Vater hat dort gespielt, war auch Trainer. Damals hat er mich immer zu jedem Training und Spiel mitgenommen. Auch mein Bruder hat für die Lilien gespielt, und da habe ich beim Relegationsspiel gegen Bielefeld zum Aufstieg in die 2. Bundesliga auf der Tribüne die Daumen gedrückt. Das war mein letzter Besuch", sagt Baier.

Das alte Stadion hat für die Augsburger Nummer 10 einen besonderen Reiz: "Es hat sich in all den Jahren nichts verändert. Es wird für den ein oder anderen außergewöhnlich sein, aber wenn wir auf den Platz gehen, geht es nur um die Punkte. Die wollen wir holen. Es wird sicher ein heißes Duell."

Davon geht auch FCA-Trainer Markus Weinzierl aus. "Wir wollen unsere beste Leistung zeigen. Wenn wir alles raushauen und genauso viel Leidenschaft zeigen wie Darmstadt, dann können wir die bessere Mannschaft sein und das Spiel gewinnen", so Weinzierl, der selbst auch schon am Böllenfalltor gespielt hat. "Da habe ich Daniel Baier etwas voraus", scherzt er.

Einem Einsatz von Baier steht nichts im Wege. "Ich habe die komplette Woche mit der Mannschaft trainiert. Nach meiner Verletzungspause wird es mit jedem Training, mit jedem Spiel besser", meldet sich Baier für das Spiel fit. Wie es mit seinen zahlreichen Kollegen aussieht, die sich mit Blessuren herumschlagen, konnte Weinzierl noch nicht beantworten: "Es ist schwer für mich zu sagen. Wir müssen das Abschlusstraining abwarten, werden dann mit den Spielern sprechen und schauen, für wen es reicht. Klar ist: Wir werden nur 100% fitte Spiele aufstellen", kündigt Weinzierl an.

Dem Gegner zollt der Trainer Respekt: "Man muss Darmstadt ein Kompliment machen, weil sie immer 110% aus der Mannschaft rausholen. Sie haben 26 Punkte auf dem Konto und können den Klassenerhalt schaffen."

Vor dem Spiel wird es eine Schweigeminute geben für den krebskranken Darmstädter Fan Jonathan "Johnny" Heimes, der in dieser Woche verstorben ist. Auch der FCA wird sich an der Aktion beteiligen und in Trauerflor auflaufen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.