FC Augsburg-Neuzugang Kilian Jakob: Junges Talent mit großem Potential

(Foto: YouTube)

Mit Kilian Jakob hat der FC Augsburg ein junges Talent verpflichtet, dem viele eine große Karriere vorhersagen. Diverse Medien bezeichneten den Neuzugang, der bereits im Alter von 12 Jahren zu den Löwen ins Nachwuchsleistungszentrum wechselte, als „Juwel“ und „Top-Talent“. Beim FCA soll der 19-Jährige nun die linke, defensive Seite beackern.

Am Donnerstagvormittag absolvierte Jakob erstmals eine Trainingseinheit mit den Augsburger Profis. „Mir hat die erste Einheit gut gefallen, es hat Spaß gemacht“, so der Neuzugang, der in der letzten Saison bereits bei den Münchner Löwen am Profitraining teilgenommen hatte. „In der ersten Liga mitzutrainieren ist aber schon etwas anderes, darauf bin ich stolz.“

Das bisherige Highlight in der noch so jungen Karriere des Nachwuchstalents war sein erster Zweitligaeinsatz für den TSV 1860 München. Beim 6:2-Kantersieg der Blau-Weißen durfte Jakob erstmals Profiluft schnuppern. In der abgelaufenen Spielzeit kam der 1,83 Meter große Linksverteidiger zudem auf 10 Einsätze für die Regionalliga-Reserve der Münchner, dabei gelang ihm ein Tor. In der laufenden Saison traf Jakob bereits zweimal für die Löwen und führte mit seinem Ex-Verein von Beginn an die Tabelle an.

„Ich mache mir keinen Druck, will mich weiterentwickeln und hoffe irgendwann einmal beim FC Augsburg in der Bundesliga zu spielen“, erklärte Jakob direkt nach der ersten Trainingseinheit. Mit Philipp Max und Konstantinos Stafylidis habe er auf seiner Position zwei gestandene Bundesliga-Profis vor sich, von denen er viel lernen wolle. „Ich bin froh, dass es mit dem Wechsel geklappt hat, nun möchte ich schnell eine Wohnung in Augsburg finden“, so der gebürtige Rheinland-Pfälzer, der mit seiner Familie im Alter von einem Jahr nach München zog.

Der FC Augsburg selbst sieht in Kilian Jakob eine große Verstärkung und blickt mit Vorfreude in die gemeinsame Zukunft. „Kilian Jakob ist ein junger, deutscher Spieler mit großem Entwicklungspotential, der zudem mehrere Positionen auf der Außenbahn spielen kann. Wir sind uns sicher, dass er das Zeug hat, beim FCA zum Bundesliga-Spieler zu reifen und freuen uns, dass wir uns mit 1860 München auf einen Wechsel verständigen konnten“, so Geschäftsführer Stefan Reuter.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.