FC Augsburg punktet weiter: Torloses Unentschieden im Schwabenderby

Alfred Finnbogason hatte die größte Torchance für den FC Augsburg, blieb jedoch glücklos (Foto: Archiv)
Stuttgart: Mercedes-Benz-Arena |

Der FC Augsburg setzt den besten Saisonstart der Vereinsgeschichte fort. Im Schwabenderby beim VfB Stuttgart holen die Augsburger dank einer starken Defensivleistung ein leistungsgerechtes 0:0 Unentschieden.

Nach zuletzt drei Siegen in Folge und dem damit besten Bundesligastart der Vereinsgeschichte fuhr der FC Augsburg mit viel Selbstvertrauen zum Schwabenderby beim Aufsteiger VfB Stuttgart. In den letzten sieben direkten Duellen hatten die bayrischen Schwaben jeweils die Oberhand behalten. Um diese Serie fortzusetzen wechselte Trainer Manuel Baum auf drei Positionen durch. Für den gesperrten Kapitän Daniel Baier kam Gojko Kacar zu seinem ersten Saisoneinsatz, Ja-Cheol Koo und Marcel Heller rückten für Jan Moravek und Michael Gregoritsch in die Startelf.

Starke Defensive, Luft nach oben in der Offensive

Auf dem Platz demonstrierte der FCA dann auch gleich das gestiegene Selbstbewusstsein und setzte die Gastgeber früh unter Druck. Dabei überließen die bayrischen Schwaben dem VfB zwar vorerst das Spiel, ohne jedoch auch nur annähernd Gefahr für den Kasten von Marwin Hitz aufkommen zu lassen. Eigene Torchancen gegen die gut sortierte Stuttgarter Hintermannschaft waren dabei aber ebenso Mangelware.

Den ersten kleinen Aufreger der Partie bot dann entsprechend auch keine Ballaktion sondern ein Luftzweikampf zwischen Koo und Pavard, nach dem der Südkoreaner mit Verdacht auf eine Kopfverletzung ausgewechselt werden musste.

Khedira vergibt kurz vor der Halbzeit

Kurz vor der Halbzeit dann auch endlich die erste erwähnenswerte Abschlussaktion der Partie: Khedira trieb einen Konter des FCA in Richtung des Stuttgarter Strafraums und versuchte den einlaufenden Heller zu bedienen, der Ball landete jedoch am Hacken eines Stuttgarters und erneut vor den Füßen des defensiven Mittelfeldspielers, der mit seinem Schussversuch an Zieler scheiterte.

Im zweiten Durchgang dann der mittlerweile gewohnte Anblick. Der FC Augsburg überließ den Gastgebern weitgehend die Spielkontrolle und versuchte sich selbst über schnelle Konter Chancen zu erspielen, blieb bei den wenigen Aktionen wie durch Caiuby (60.) und Max (65.) allerdings glücklos.

Finnbogason mit der größten Chance der Partie

In der 65. Spielminute dann auch die erste gefährliche Chance des VfB: Einen Schuss von Donis konnte Hitz lediglich nach vorne fausten, dort kam der zurückgeeilte Khedira dann als Erster an den Ball und konnte klären.

Eine Viertelstunde vor Schluss dann nochmals der FCA: Der eingewechselte Gregoritsch schickte Finnbogason ins Laufduell gegen Innenverteidiger Kaminski, der den Isländer frei vor dem Stuttgarter Tor noch leicht aber entscheidend am Abschluss stören konnte.

Mit der Einwechslung von Sergio Córdova drei Minuten vor Spielende versuchte Manuel Baum zwar nochmals die bis dato stockende FCA-Offensive zu beleben, kam jedoch zu spät.

Der FCA holt damit in Stuttgart ein dem Spielverlauf gerechtes 0:0 Unentschieden und steht nun bei 11 Punkten aus sechs Spielen.
Am kommenden Spieltag empfängt der FC Augsburg Borussia Dortmund zum Heimspiel in der Augsburger WWK-Arena.

Die Aufstellung des FC Augsburg: Hitz – Opare, Gouweleeuw, Hinteregger, Max – Kacar, Khedira, Caiuby (71. Gregoritsch), Koo (30. Moravek), Heller – Finnbogason (87. Córdova)

Ersatzbank: Luthe (Tor), Danso, Stafylidis, Thommy
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.