FC Augsburg: Remis im Test gegen Greuther Fürth

Im 1.Spiel nach seiner Verletzung trifft Stürmer Alfred Finnbogason direkt wieder für den FC Augsburg.

Der FC Augsburg testete am Donnerstagnachmittag unter Ausschluss der Öffentlichkeit in der WWK ARENA gegen den Zweitligisten Greuther Fürth. Dabei trennten sich die beiden Teams 1:1-Unentschieden. Den Treffer für den FCA erzielte Alfred Finnbogason (18.).

Rückkehrer Alfred Finnbogason erzielt direkt ein Tor

FCA-Cheftrainer Manuel Baum musste für das Testspiel auf sechs Nationalspieler sowie weitere angeschlagene Stammkräfte verzichten. Dafür bekamen einige Nachwuchsspieler die Chance, sich bei den Profis zu beweisen. Außerdem stand Alfred Finnbogason erstmals nach rund sechsmonatiger Verletzungspause wieder bei einem Spiel für den FCA auf dem Platz.

DFL testet Videoassistenten im Testspiel

Die Deutsche Fußball-Liga nutzte den Test, um für die kommende Saison den Videoschiedsrichter zu testen, der im Zweifel den Schiedsrichter auf dem Platz bei einer Entscheidung mittels Bewegtbildern unterstützen kann.

Auch wenn das Team von Manuel Baum durch Halil Altintop die erste Chance verbuchen konnte, waren es die Gäste aus Fürth, die in der 8. Spielminute den Führungstreffer bejubeln konnten. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld visierte Daniel Steininger zunächst den Pfosten an, den Abpraller verwertete Serdar Dursun zur Führung. Es dauerte jedoch nur zehn weitere Minuten, ehe auch der FC Augsburg zu seinem ersten Treffer kam: Paul Verhaegh eroberte am gegnerischen Strafraum den Ball und bediente Alfred Finnbogason, der sofort seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte und trocken zum 1:1-Ausgleich traf (18.).

In der 29. Spielminute lag plötzlich Daniel Steininger nach einem Foul von Jonathan Scherzer im Strafraum des FCA - Schiedsrichter Marco Fritz entschied auf Elfmeter. Doch der Unparteiische ließ seine Entscheidung umgehend vom Videoschiedsrichter prüfen und korrigierte sich nach kurzer Unterbrechung und gab Freistoß, weil das Foul außerhalb des Strafraums passierte. Der fällige Freistoß brachte anschließend nichts ein. Kurz vor dem Pausenpfiff stand dann FCA-Torhüter Andreas Luthe im Mittelpunkt, der nach einem Steilpass in den Strafraum gegen Khaled Narey das 1:1-Unentschieden festhalten konnte.

Auch nach dem Seitenwechsel konnte der FC Augsburg die erste Chance verbuchen. Marco Richter - zuvor ebenso wie sechs weitere Spieler eingewechselt - erkämpfte sich den Ball und schloss aus 17 Metern ab. Der Ball verfehlte das Tor nur knapp (47.). Auf der anderen Seite prüfte Kleeblatt-Kapitän Jurgen Gjasula Ioannis Gelios, der aber zur Stelle war (52.).

Der FCA hatte die Partie nun im Griff, nur in der Chancenverwertung war die Baum-Elf nicht konsequent genug. So verfehlte Halil Altintop das leere Tor aus 40 Metern nur knapp, nachdem Gäste-Keeper Sascha Burchert aus dem Tor geeilt war (62.). Nur wenige Minuten später zielte Georg Teigl aus kurzer Distanz über das Gehäuse. Danach flachte die Partie ein wenig ab, Torchancen wurden immer seltener. In der 78. Minute war Gelios nach einem Schuss von Christian Derflinger auf dem Posten. Nachdem auch in der Schlussphase keine der beiden Mannschaften gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchte, blieb es schließlich beim Remis.

Die Aufstellung des FC Augsburg:

1.Hälfte Luthe - Janker, Kacar, Scherzer - Verhaegh, Rieder, Leitner, Max - Altintop - Finnbogason, Günther-Schmidt
2. Hälfte Gelios - Janker, Friedrich, Max - Schmid, Rieder, Feulner, Okoroji - Altintop (76. Greisel) - Teigl, Richter

Spielbericht

1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.