FC Augsburg: Stimmen zum Sieg in Stuttgart

Am 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga konnte der FC Augsburg einen 4:0-Kantersieg gegen den VfB Stuttgart einfahren und vom letzten Tabellenplatz befreien. Lesen Sie hier die Stimmen zum Derbysieg.

Alexander Esswein: "Der VfB ist uns mit seiner Spielweise entgegengekommen, so dass wir unser schnelles Umschaltspiel voll ausspielen konnten. Wir haben Stuttgart zu Fehlern gezwungen und dadurch viele Balleroberungen gehabt, uns viele Chancen erspielt und diese auch genutzt. Nun gilt es für uns natürlich, auch zu Hause weiter Punkte einzufahren."

Jan-Ingwer Callsen-Bracker: "Das war ein wichtiger Auswärtssieg für uns. Wir haben zu null gespielt, was auch zeigt, dass wir es geschafft haben, die defensive Arbeit im Training auch umzusetzen. Die kurze Stuttgarter Drangphase haben wir unbeschadet überstanden und dann mit dem vierten Tor zur rechten Zeit alles klar gemacht. Der Sieg tut besonders gut fürs Selbstvertrauen."

Caiuby: "Wir haben richtig gut ins Spiel gefunden und unseren guten Teamgeist bewiesen. Von Beginn an haben wir aggresssiv gespielt und sind hinten richtig gut gestanden. Heute hat man den alten FCA wieder auf dem Platze gesehen."

Raul Bobadilla: "Siege sind immer schön, vor allem auswärts 4:0. Wir haben gezeigt, dass wir da unten raus wollen und drei wichtige Punkte geholt. Die Mannschaft hat viel Herz, das hat man heute gesehen. So wollen wir weiter machen."

Paul Verhaegh: "Wir haben sehr gut angefangen und gleich die erste Chance genutzt. Diese Führung hat uns dann Selbstvertrauen gegeben. Wir waren kompakt und hatten eine gute Umschaltbewegung. Das war ein enorm wichtiger Sieg, mehr aber auch nicht."

Markus Weinzierl: "Mit diesem Spiel haben wir an die guten Vorstellungen der letzten Jahre angeknüpft. Wir waren defensiv dominant und haben schnell umgeschaltet. Man hat gesehen, dass man uns nicht abschreiben braucht. Das war ein erster Schritt, so wollen wir bis zum Winter in der Liga noch viermal weitermachen."

Alexander Zorniger: "Wir haben uns viel vorgenommen, haben uns aber von dem 0:1 nicht mehr erholt. Wir haben zu keiner Zeit die entscheidenen Zweikämpfe gewonnen, wir waren niemals in der Lage, noch einmal zuzulegen. Wir werden sicher ein paar Tage brauchen, bis wir das verarbeitet haben."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.