FC Augsburg U19 siegt zum Rückrundenauftakt gegen den TSV Nördlingen

Startschuss in die Rückrunde hieß es für die U19 des FC Augsburg am vergangenen Wochenende. Zum Auftakt gewann der FCA 3:0 gegen den TSV Nördlingen. "Wir sind erfolgreich gestartet und deshalb sind wir zufrieden. Nördlingen war jedoch der erwartet unangenehme Gegner, stand tief und hat mit seinen schnellen Spielern auf Konter gelauert. Das haben unsere Jungs aber gut gelöst und haben mit viel Zielstrebigkeit Torchancen kreiert und damit das Konterspiel des TSV verhindert", resümiert Trainer Alexander Frankenberger nach der Partie.

Das Ergebnis gegen den TSV Nördlingen reiht sich damit in eine erfolgreiche Hinrunde ein, die der FCA-Trainer schon im Vorfeld der Begegnung einmal Revue passieren ließ. "Im Großen und Ganzen sind wir mit der mannschaftlichen Entwicklung der letzten neun Monate zufrieden. Wir wurden in der Hinrunde meistens vor die Aufgabe gestellt, gegen tiefstehende und gut geordnete Teams zu spielen, um Torchancen zu kreieren. Das konnten wir im Verlauf der Vorrunde immer besser lösen und nun gilt es in der Rückrunde diese Torchancen auch zielstrebig und häufiger zu nutzen. Auch individuell haben die Spieler innerhalb des bisherigen Saisonverlaufs eine gute Entwicklung genommen, dennoch ist auch hier sicherlich noch Luft nach oben", so der 29-Jährige.
Die gute Entwicklung spiegelt sich auch in der Tabelle wieder. Dort stehen nun nach zwölf Spieltagen elf gewonnene Spiele, nur eine Niederlage und ein Torverhältnis von 41:6. Das macht unterm Strich Tabellenplatz eins mit 33 Punkten und damit liegen die Fuggerstädter auf Kurs ihres hochgesteckten Saisonziels. Denn die Augsburger U19 arbeitet seit Saisonbeginn täglich daran, das große Ziel 'Wiederaufstieg in die Bundesliga' zu erreichen. "Das gesamte Trainerteam, aber auch die Spieler sind sehr fokussiert. Obwohl wir derzeit Tabellenführer sind, wissen wir, dass jedes Spiel in der Rückrunde ein hartes Stück Arbeit wird. Jeder Gegner wird ein hochmotiviertes Team auf den Platz stellen, das den FC Augsburg schlagen möchte", prophezeit der A-Lizenz-Inhaber.

Eine Wette oder eine andere Form der Motivation, die beim Aufstieg in Kraft treten würde, gibt es bei der Augsburger U19 jedoch nicht. "Bei unseren Spielern sehe ich auch ohne Wetteinsatz die absolute Fokussierung auf den Aufstieg. Ein Teil der Mannschaft war beim letztjährigen Abstieg dabei und möchte dies in ihrem letzten Nachwuchsjahr wieder bereinigen und ein anderer Teil will nächste Saison selbst in der höchsten deutschen Jugendliga spielen", so Frankenberger. Das allein sei Verpflichtung und Motivation genug: "Gegenüber sich selbst, seinem Team und dem Verein."

Damit seine Schützlinge jedoch nicht nur psychisch, sondern auch physisch in jedem Spiel bestehen können und sich kontinuierlich weiterentwickeln, wurde in der Winterpause nach einem genauen Plan trainiert. "In der ersten Phase der Vorbereitung haben wir stark im konditionellen Bereich und am Spiel gegen den Ball gearbeitet", erklärt Frankenberger. Daher wählte der Trainerstab in den Testspielen mit dem FC Ingolstadt, VFB Stuttgart und dem FC Bayern München bewusst Junioren-Bundesligisten als Gegner. In der zweiten Hälfte der Vorbereitung legte das Trainergespann dann den Fokus auf das Spiel mit dem Ball. "Wir haben am Spielaufbau, dem Herausspielen und dem Verwerten von Torchancen gearbeitet. Das ist uns auch bisher ganz gut gelungen, zum Beispiel beim 4:2-Sieg gegen die Herrenmannschaft vom SV Heimstetten oder dem 4:0 beim SSV Ulm", zeigt sich der 29-Jährige zufrieden. Und auch beim Punktspielauftakt gegen Nördlingen konnte der FCA einige Tore - drei an der Zahl - für sich verbuchen. Marco Richter traf zum 1:0 (18.) und 2:0 (69.), das 3:0 (89.) erzielte der drei Minuten zuvor eingewechselte Benedict Laverty.

Geht es nach Frankenberger kann die U19 am kommenden Sonntag, 13. März, (13.00 Uhr) im heimischen Rosenaustadion gegen den FC Memmingen genau da weiter machen. Die Allgäuer stehen momentan auf dem dritten Platz der Tabelle und gewannen ihren Rückrundenauftakt 2:1 gegen den SSV Jahn Regensburg. Im Hinspiel siegten die Schwaben jedoch hoch 6:0. "Es ist noch ein weiter Weg zum Aufstieg, aber mit jedem erfolgreichen Spiel kommen wir unserem großem Ziel einen Schritt näher", sagt Alexander Frankenberger.

von pm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.