FC Augsburg U23 holt einen Punkt gegen Bayreuth

0:0-Unentschieden hieß es am Freitagabend zwischen der U23 des FC Augsburg und der SpVgg Bayreuth in der Regionalliga Bayern. Obwohl sich beide Mannschaften einen offen Schlagabtausch lieferten, wollte keinem Team der Siegtreffer gelingen.

Trotz hochsommerlicher Temperaturen begannen die Augsburger mit mächtig Druck. So versuchte sich Marco Richter nach vier Minuten aus der Ferne, setzte den Ball aber übers Bayreuther-Tor. Fünf Minuten später verpasste Julian Günther-Schmidt die frühe FCA-Führung nur knapp. Nach einer Ecke köpfte die Nummer 19 das Spielgerät an den Torpfosten (9.). Und auch die nächste Spielaktion gehörte den Gästen aus der Fuggerstadt. Einen Freistoß aus knapp 25 Metern trat Arif Ekin stark, doch Bayreuths-Torwart Christian Berchtholdt lenkte den Ball noch zur Ecke, die nichts einbrachte (16.). Auch danach blieben die Schwaben spielbestimmend, die Altstädter brauchten bis zur 36. Spielminute für ihre erste nennenswerte Toraktion. FCA-Torwart Florian Kastenmeier konnte einen Freistoß nicht festhalten, doch die Stürmer der Spielvereinigung reagierten nicht schnell genug, um einen Nutzen daraus zu ziehen. Wenig später probierte es auf der Gegenseite FCA-Abwehrspieler Nikola Della Schiava aus der Distanz, das Leder ging jedoch übers Tor. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit versuchte Bayreuth dann Marius Stangl in Szene zu setzen, doch Kastenmeier hatte aufgepasst (46.). Mit dem torlosen Unentschieden ging es dann für beide Mannschaften in die Kabine.

Direkt nach dem Wiederanpfiff waren es dann die Oberfranken, die sich eine gute Chance erarbeiteten. Strangl sah im Strafraum Dominik Schmitt, der Katenmeier aus ungefähr elf Metern prüfte, doch der Augsburger Schlussmann parierte stark. Nur wenig später wechselte U23-Trainer Christian Wörns bereits zum zweiten Mal und schickte Albion Vrenezi für Arif Ekin ins Rennen (52.). Zuvor hatten die Augsburger zur zweiten Halbzeit schon Andreas Volk durch Lukas Ramser ersetzt.

Bayreuth kam in der Folgezeit besser ins Spiel und setzte die Rot-Grün-Weißen unter Druck. Beide Mannschaften wollten den Sieg, deshalb reagierte Wörns erneut und wechselte Efkan Bekiroglu für Bastian Kurz ein (79.). Nur drei Minuten nach seiner Einwechselung kam dieser dann auch zu seiner ersten Chance. Gut freigespielt kam die Nummer 10 am Elfmeterpunkt zum Schuss, traf den Ball aber nicht richtig (82.). Aber auch die Bayreuther zeigten sich weiter gefährlich, so ging ein Kopfball von Strangl knapp am Pfosten vorbei (86.). In der 89. Spielminute kam dann der Altsädter Tobias Weber nach einem Eckball aus kurzer Distanz zum Kopfball, aber Kastenmeier hielt mit einer Glanzparade das 0:0. Auf der Gegenseite versuchte es FCA-Spieler Richter vor 477 Zuschauen noch einmal aus der Distanz, doch auch dieser Versuch sollte nicht mit einem Torerfolg gekrönt werden. So blieb es am Ende bei der torlosen Punkteteilung.

FC Augsburg: Kastenmeier; Okoroji, Volk (46. Ramser), Reinhardt, Della Schiava, Baier, Kurz (79. Bekiroglu), Günther-Schmidt, Richter, Ekin (52. Vrenezi), Schuster, Niemann (o.E), Zupur, Kurt, Laverty
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.