FC Augsburg U23 holt Punkt in Aschaffenburg

Die U23 des FC Augsburg trennte sich am vorletzten Spieltag vor der Winterpause in der Regionalliga Bayern gegen Viktoria Aschaffenburg 3:3. Dabei konnten die 609 Zuschauer bei der Auswärtspartie zwei unterschiedliche Halbzeiten beobachten.

Die ersten Minuten der ersten Halbzeit gehörten den Gastgebern. Den ersten Schuss von Aschaffenburgs Youssef Mokhtari konnte FCA-Keeper Ioannis Gelios noch parieren (2.), sieben Minuten später war dann jedoch Salvatore Bari für die Gastgeber erfolgreich. Johannes Gerhart legte den Ball auf Bari ab, der Gelios keine Chance ließ (9.).
Doch mit frühen Rückständen kennt sich die U23 mittlerweile leider aus, ließ sich davon also nicht beeindrucken und wollte schnell den Ausgleich.
In der 17. Spielminute konnte Aschaffenburgs Gerhart noch vor Julian Günther-Schmidt klären, drei Minuten später erzielte der FCA-Stürmer dann jedoch den Ausgleich für die Fuggerstädter. Zunächst traf FCA-Kapitän Yannic Thiel nur die Torlatte, der Abpraller landete dann vor den Füßen der Augsburger Nummer 19, der das Leder über die Linie brachte (20.). Der FC Augsburg machte nun weiter Druck und wollte das nächste Tor erzwingen. Elf Minuten nach dem Ausgleich gelang das auch in Person von David Spies. Der schnelle Offensivspieler netzte den Ball nach einem Freistoß zur 2:1-Führung ein. Dieser zweite Gegentreffer brachte die Gastgeber aus Aschaffenburg aus dem Tritt, den die Schwaben nur fünf Minuten später für sich zu nutzen wussten. So konnte die gegnerische Abwehrreihe einen Ball von Spies noch abwehren, musste sich dann FCA-Spieler Bastian Kurz geschlagen geben, der mit einem Schuss außerhalb des Strafraums das 3:1 markierte (36.). Auch danach spielte die Bundesliga Reserve aus Schwaben munter weiter nach vorne und erarbeitete sich Chancen. "In dieser Phase haben wir unser Pressing- und Umschaltspiel richtig gut durchgezogen. Leider scheiterte Maik Uhde kurz vor dem Halbzeitpfiff noch am Gästekeeper", blickt FCA-Interimstrainer Manuel Baum auf die ersten 45 Minuten zurück. So ging es mit der 3:1-Führung in die Halbzeitpause.

Schon in der Halbzeitpause wendete sich dann jedoch das Blatt für den FCA. Zunächst hatten einige wichtige Spieler der Schwaben mit Magen-Darm-Problemen zu kämpfen, konnten dann jedoch weiterspielen.

Direkt nach Wiederanpfiff war der FCA dann im Pech. Nachdem Raphael Framberger beim Abwehrversuch wegrutschte, konnte die Viktoria durch Youssef Mokhtari auf 1:2 verkürzen. Zuvor bediente Aschaffenburgs Björn Schnitzer Youssef Mokhtari, der von der linken Strafraumgrenze traf (46.). Zwölf Minuten später musste die U23 dann den 3:3-Ausgleich einstecken. Nach einer Flanke von Alban Lekaj konnte Gerhart per Kopf den Ausgleichstreffer erzielen. Die Augsburger U23 gab nun das Heft ein wenig aus der Hand, konzentrierte sich mehr aufs verteidigen und konnte sich in 67. Spielminute bei Schlussmann Gelios bedanken, der zunächst gegen Gerhart und dann gegen Sascha Wolfert parieren konnte. Doch dann fing sich die FCA-Reserve wieder. "Wir haben bis zum Ende mit Mann und Maus verteidigt und uns auch Chancen erarbeitet", blickt Baum zurück. So hatte der FCA nach einem Konter sogar noch den Führungstreffer auf dem Fuß, der jedoch keiner der beiden Mannschaften mehr gelingen wollte. "Nach der Halbzeitführung ist das 3:3 natürlich sehr ärgerlich, wenn man aber bedenkt, dass wir in der zweiten Halbzeit früh den Ausgleichstreffer bekommen haben, ist das Ergebnis schon irgendwo verdient", bilanziert Manuel Baum nach seinem zweiten Punktgewinn im zweiten Spiel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.