FC Augsburg U23: Verdienter Sieg zum Rückrundenauftakt gegen Ingolstadt

Rückrundenauftakt geglückt. Die U23 des FC Augsburg hat die Begegnung gegen den Tabellensiebten FC Ingolstadt II im heimischen Rosenaustadion 4:1 gewonnen und damit die ersten drei wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt der Regionalliga Bayern eingefahren.

In das Pflichtspieldebut von FCA-Trainer Christian Wörns starteten beide Mannschaften zunächst verhalten. Die erste nennenswerte Spielsituation lag auf Seiten der Gäste, die Flanke eines Ingolstädter-Spielers von der linken Seite fand jedoch keinen Abnehmer. In der neunten Spielminute ließ dann Julian Günther-Schmidt die Fuggerstädter früh zum ersten Mal jubeln. Nach einem langen Pass in die Mitte bediente FCA-Profi Erik Thommy mit gutem Auge die freistehende Nummer 19, der dem gegnerischen Torwart keine Chance ließ.

Der FCI II versuche nun mehr Druck nach vorne zu machen und bekam in der 16. Spielminute einen Freistoß in guter Position am linken Strafraum zugesprochen. Der Schuss von FCI-Spieler Ludwig Räuber kam gut zum linken oberen Eck des Augsburger Tors, doch FCA-Torwart Yannik Öttl konnte mit einer starken Parade noch zu Ecke klären, die nichts einbrachte (15.). Die nächste Chance lag ebenfalls auf Seiten der Gäste, der Fernschuss von Andreas Buchner ging allerdings über das Tor der Schwaben (16.). Den Fuggerstädtern merkte man vor allem im Spiel nach vorne an, an welchen Stellen in den letzten Wochen der Vorbereitung viel gearbeitet wurde. Die Augsburger versuchten ideenreicher und mit mehr Übersicht zu spielen. Häufig verhinderten jedoch ungenaue Passfehler die Möglichkeit auf weitere Chancen. In der 28. Spielminute griff der FCA über die rechte Seite an, der als Rechtsverteidiger spielende Daniel Spies passte den Ball auf Erik Thommy, dessen gute Flanke jedoch noch von einem Ingolstädter-Abwehrspieler geklärt worden konnte.

Die Partie wurde nun zunehmend schleppender, der FC Ingolstadt kam versuchte sich vor allem über die linke Angriffsseite. Zwar konnte der FCI II in dieser Phase mehr Torabschlüsse für sich verbuchen, kam jedoch nie brandgefährlich vor den Kasten von Yannik Öttl. Ganz im Gegensatz zum FCA. In der 33. Spielminute setzte Erik Thommy einen Schuss aus dem Strafraum über das Tor, kurz später mache es FCA-Stürmer Julian Günther-Schmid dann besser. Aus einem Augsburger Angriff heraus legte Maik Uhde den Pass genau im richtigen Moment nach rechts auf die Augsburger Nummer 19, der zum 2:0 für die Hausherren traf (36).

Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken kamen die Schwaben selbstbewusst aus der Halbzeitpause und wurden direkt im ersten Angriff wieder gefährlich. Aber auch die Schanzer wollten in den zweiten 45 Minuten das Ergebnis noch einmal drehen, nach einem guten Freistoß von Marcel Posselt, der nur knapp an Öttls Tor vorbei ging, tauchte Ingolstadt kurz nach Wiederanpfiff gefährlich im Augsburger-Strafraum auf, der gegnerische Stürmer stand jedoch leicht im Abseits.

Aber auch die U23 des FCA spielte weiter munter nach vorne. So eroberte zum Beispiel Thommy den Ball und sah Albian Vrenezi auf der linken Seite, die Nummer neun machte jedoch einen Haken im Strafraum zu viel und konnte so noch gestoppt werden. Nachdem beide Mannschaften einen vielversprechenden Freistoß nicht nutzen konnten, nutze Efkan Bekiroglu in der 60. Minute seine Chance und erhöhte für die Fuggerstädter auf 3:0.

Die Partie entwickelte sich nun recht einseitig, der FCI II verpasste es seine Möglichkeiten besser zu nutzen. Auf der anderen Seite verpasste es Erik Thommy zunächst vor 180 Zuschauern das 4:0 zu erzielen. Nach einem Einwurf lief sich die Nummer 21 gut frei, zog in den Strafraum, versuchte es jedoch alleine, anstelle auf seinen besser platzierten Mitspieler zu passen. In der 69. Spielminute gelang ihm dann allerdings doch noch das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Nach einem genau getimten Pass in die Mitte, lief Thommy alleine auf den gegnerischen Torwart zu und markierte das 4:0. Kurz vor Schluss gelang es den Gästen dann noch ein wenig Ergebniskosmetik zu betreiben. Nach einem Foul im Strafraum verkürzten die Schanzer in der 86. Spielminute auf 4:1.

Somit stand am Ende ein verdienter Sieg zur Pflichtspiel-Premiere von Christian Wörns, der mit der Leistung seiner Mannschaft sichtlich zufrieden war. "Ich bin mit dem ersten Spiel sehr zufrieden, weil man trotz einer guten Vorbereitung nie genau weiß, wo man steht. Das Ergebnis war immens wichtig für das Selbstvertrauen, den Glaube und die Moral. Das Spiel war heute ein Kampfspiel, eigentlich möchte ich spielerisch noch mehr sehen, aber das war heute bei dieser Begegnung nicht gefragt. Wir hatten manchmal auf etwas Glück, weil Ingolstadt ein guter Gegner ist. Aber wir haben eine unglaubliche Mentalität und Gier an den Tag gelegt."

von pm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.