FC Augsburg: Unentschieden im letzten Testspiel gegen Vaduz

Die Saison-Generalprobe hat der FC Augsburg am Freitagabend im Ostallgäu bestritten. In Germaringen trat das Team von Trainer Dirk Schuster gegen den liechtensteinischen Verein FC Vaduz an, der in der ersten Schweizer Liga am Spielbetrieb teilnimmt. Vor rund 1.000 Zuschauern im recht kurzfristig angesetzten Test trennten sich beide Mannschaften torlos.

Schon vor dem Spiel war in dem rund 3.800 Einwohner zählenden Ort Germaringen das Fußballfieber für den FCA zu spüren. Der FCA-Mannschaftsbus jedenfalls wurde mit Plakaten und FCA-Fahnen im Ortskern empfangen. Auch während des Spiels waren die Sympathien klar verteilt, jede gelungene Aktion des FCA wurde mit Applaus honoriert.

Das erste Mal hatten die Zuschauer den Torschrei in der zehnten Minute auf den Lippen. Ja-Cheol Koo hatte Maß genommen, das Tor aber um Zentimeter verfehlt. Nur drei Minuten später war es wieder der Koreaner, der diesmal knapp rechts vorbei zielte. Auch Caiuby hatte aus der Distanz Pech: Sein Schuss landete nicht im Kasten, sondern daneben (29.). Die Regel, dass aller guten Dinge drei seien, widerlegte Ja-Cheol Koo, denn seine dritte Torannäherung der ersten 45 Minuten war erneut nicht von Erfolg gekrönt. Diesmal flog die Kugel über das Vaduzer Tor (37.). Auch Raul Bobadilla konnte den Ball mit einem Freistoß aus rund 20 Metern vor der Pause nicht im Kasten unterbringen. Gleiches gilt für Alfred Finnbogason, dessen Schuss kurz vor der Pause im letzten Moment noch zur Ecke abgebockt werden konnte (43.).

Der FC Vaduz kam vor dem Seitenwechsel nur ein Mal gefährlich vor das Augsburger Tor. Doch bei einem Kopfball im Anschluss an einen Freistoß war Marwin Hitz zur Stelle (32.). Da mit dem Pausenpfiff auch ein Kopfball von Dominik Kohr knapp am FCV-Tor vorbei strich, blieb es zum Pausentee beim 0:0.

Ohne Wechsel, aber gleich mit den nächsten FCA-Chancen ging es in die zweiten 45 Minuten. Diesmal wurde eine Chance von Alfred Finnbogason vom Vaduzer Torhüter Benjamin Siegrist entschärft (49.) und Raul Bobadilla jagte den Ball aus 16 Metern über das Gästetor (51.).

Nach dieser erneuten Drangperiode nahm sich die FCA-Offensive eine Auszeit. Chancen waren in der Folge Mangelware. Diese Auszeit dauere bis zur 70. Minute, in der sich Raul Bobadilla aus der Distanz versuchte. Doch erneut war FCV-Schlussmann Benjamin Siegrist auf dem Posten. Die Schlussviertelstunde versuchte es Trainer Dirk Schuster dann mit frischem Personal. Er nahm gleich fünf Wechsel vor. Doch auch das brachte keinen Erfolg mehr. Kurz vor dem Ende versuchte es noch Halil Altintop, doch sein Schuss zischte auch am Tor vorbei. So konnten die Zuschauer an diesem Abend keinen Treffer in Germaringen bejubeln.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.