FC Ingolstadt will beim FC Augsburg "zu Wiederholungstäter werden"

Rote Karte, Platzverweis gegen Tobias Levels im Hinspiel.

Flutlicht, Derby, Auswärtsfahrt: Der FC Ingolstadt ist im zweiten Spiel der englischen Woche zu Gast beim FC Augsburg. Anpfiff des Derbys ist um 20.00 Uhr in der WWK-Arena und trotz der Wichtigkeit dieser „für Fans und Spieler besonderen Partie“ sieht Ingolstadt-Coach Maik Walpurgis das Duell nicht als Endspiel an. Eine gewisse Brisanz birgt das Aufeinandertreffen dennoch – vor allem mit Blick auf die letzten Vergleiche und die aktuelle Tabellenkonstellation. Deshalb will der FCI auch sein zweites Bundesliga-Gastspiel bei den Fuggerstädtern erfolgreich bestreiten und laut Walpurgis „zu Wiederholungstätern werden“.

Ingolstadt zuletzt sieglos gegen den FC Augsburg

Noch nie konnte der FC Ingolstadt 04 den FC Augsburg besiegen, dann kam am 3. Spieltag der Saison 2015/2016 Mathew Leckie, überwand Keeper Marwin Hitz mit einem satten Distanzschuss und sorgte mit seinem Treffer zum 0:1-Endstand für grenzenlosen Jubel bei den Fans des FCI. Nach diesem Hinspielsieg konnten die Schanzer auch den zweiten Vergleich in der höchsten deutschen Spielklasse für sich entscheiden und siegten im Audi Sportpark mit 2:1. Es sollten jedoch vorerst die einzigen Derbysiege bleiben (zuvor gab es ein Remis und vier Niederlagen), denn in der aktuellen Spielzeit unterlagen unsere Donaustädter dem FCA in Ingolstadt mit 0:2. Eine Rechnung, die FCI-Coach Maik Walpurgis gerne begleichen würde. In Anlehnung an das letzte Duell in Augsburg wolle man zum „Wiederholungstäter“ werden und erneut einen Auswärtssieg in der fast restlos ausverkauften WWK-Arena feiern.

Brisantes Derby

FCA-Spieler Daniel Baier äußerte sich im Vorfeld der Partie zwischen dem 16. und dem 17. der Bundesliga zu deren Brisanz: "Wir können alle die Tabelle seit Wochen lesen und wissen, um was es geht!" Auch für den FCA ist es eine enorm wichtige Woche im Kampf um den Klassenerhalt, im Gegensatz zu unseren Schanzern (2:1 gegen Mainz) starteten die bayerischen Schwaben mit einer deutlichen Niederlage in die englische Woche. Mit 0:6 kam die Elf von Coach Manuel Baum beim FC Bayern München unter die Räder und musste die höchste Niederlage in der bisherigen Bundesligahistorie hinnehmen. Für den FCA-Trainer war das Duell gegen den Rekordmeister jedoch „nicht repräsentativ“ und so ging der gebürtige Landshuter nicht weiter auf die Partie ein – auch eine Analyse des Spiels hätte keinen Sinn ergeben. Stattdessen richtete der 37-Jährige den Fokus komplett auf das anstehende Derby und gab sich dabei äußerst selbstbewusst: „Es ist eine große Wahrscheinlichkeit da, dass wir zu Hause die drei Punkte holen.“ Die Qualität im Kader, die Rückkehr der Verletzten und die Heimspielatmosphäre seien dafür ausschlaggebend. Baum machte sich am Sonntag noch selbst ein Bild vom kommenden Gegner, war beim Schanzer Heimsieg gegen Mainz im Stadion zu Gast und bilanzierte: „Sie sind zu ihren Wurzeln zurückgekehrt und machen es gut mit einer aggressiven Spielweise, hohem Anlaufen und langen Bällen.“

Ingolstadt-Urgestein Moritz Hartmann muss pausieren

Mit welchem Personal Walpurgis die Aufgabe in der Fuggerstadt angehen will, ließ er jedoch offen. Einzig ein Einsatz von FCI-Urgestein Moritz Hartmann kommt in jedem Fall noch nicht in Frage. Allerdings wollte der gebürtige Herforder nicht ausschließen, dass aufgrund der zusätzlichen Belastung durch die englische Woche etwas rotiert werden könnte. „Wir haben aktuell fast den kompletten Kader zur Verfügung und es herrscht ein gesunder Konkurrenzkampf. Zahlreiche Spieler arbeiten ausgezeichnet und bieten sich für einen Einsatz an“, resümierte Walpurgis.

Auf Seiten der Gastgeber gibt es indes positive Nachrichten bezüglich einiger Rückkehrer: So konnten Daniel Baier, Martin Hinteregger und Konstantinos Stafylidis wieder mit der Mannschaft trainieren und sind Optionen für das Duell gegen die Schanzer. Auch Alfred Finnbogason und Ja-Cheol Koo (Gelbsperre) stehen voraussichtlich wieder im Kader.

Über 1.500 Fans aus Ingolstadt in Augsburg erwartet

Über 1.500 Schanzer werden sich auf den Weg in die WWK-Arena begeben, die Tageskassen werden jedoch am Spieltag noch geöffnet sein. Kurzfristig entschlossene Schanzer können also durchaus noch dabei sein und ihren FCI unterstützen (weitere Infos). Maik Walpurgis und seine Mannschaft können sich in jedem Fall schon auf lautstarken Support vor Ort einstellen: „Wir freuen uns über die vielen Schanzer, die mit uns diese schwere Aufgabe angehen wollen. Das Team braucht den ‚zwölften Mann‘ und wir spüren Woche für Woche den vollen Rückhalt unserer Fans!“

Schiedsrichter

Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Marco Fritz. Assistiert wird der gelernte Bankkaufmann von Dominik Schaal und Marcel Pelgrim an der Seitenlinie sowie dem vierten Offiziellen Sven Jablonski.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.