FCA: Testspiel-Sieg gegen Austria Salzburg

Der FCA hat am Donnerstagnachmittag ein Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit in der WWK ARENA gegen den österreichischen Zweitligisten Austria Salzburg bestritten. Dabei kam das Team von Trainer Markus Weinzierl zu einem 2:1 (1:1).

Es war eine interessante Atmosphäre in der WWK ARENA. Der Nachmittagsverkehr der B17 rauschte an der Ostseite hörbar vorbei, jeder Ballkontakt eines Spielers schallte mit einem dumpfen Schlag im Echo durch das menschenleere Stadion und alle Anweisungen der Akteure waren auch in der letzten Reihe klar verständlich. Es war kein Vergleich zu einem Bundesliga-Spiel, bei dem lautstarke und frenetische Anfeuerungen von den Rängen auf das Spielfeld schwappen.

Dennoch wurde 90 Minuten Fußball gespielt. Markus Weinzierl nutzte die Partie, um einigen Akteuren Spielpraxis zu verschaffen. So hütete Alex Manninger gegen seine Landsleute das FCA-Tor, Neuzugang Daniel Opare war erstmals gegen einen externen Gegner im FCA-Dress am Ball und Kostas Stafylidis kehrte nach seiner Verletzungspause auf den Rasen zurück.

Die Partie Augsburg - Austria Salzburg hat es übrigens schon einmal in Augsburg gegeben: Im Jahr 1954. Damals siegte der BCA als Vorgänger des FCA 5:3. Ganz so torreich wurde es diesmal nicht.

Den ersten Treffer erzielten die Gäste in der 15. Minute durch einen Distanzschuss von Ibrahim Bingöl, der genau ins Toreck passte. Es war die einzige nennenswerte Torannäherung der Gäste in den ersten 45 Minuten. Anders der FCA: Die, wie in den Heimspielen üblich, ganz in weiß gekleideten Hausherren spielten munter nach vorne und kamen zu einigen Möglichkeiten. Schüsse von Alex Esswein (16.), Tobias Werner (27.) oder Kostas Stafylidis (30.) parierte Austria-Schlussmann Hidajet Hankic. Ein Kopfball von Jan-Ingwer Callsen-Bracker zischte über das Tor (17.) und ein Kopfball-Aufsetzer von Halil Altintop flog in die Arme des Torwarts (40.). Am genauesten zielte Piotr Trochowski, der mit einem Schuss aus 18 Metern zum Ausgleich traf (28.).

Nach der Pause, das Flutlicht erhellte die WWK ARENA nun in der Dämmerung, machte der FCA da weiter, wo er vor der Pause aufgehört hatte. Er legte den Vorwärtsgang ein. Und es war auch der FCA, der das erste Tor erzielte. Tim Matavz, der kurz zuvor eingewechselt worden war, nahm in der 63. Minute den Ball mit der Brust an und vollendete zur FCA-Führung.

Nachdem der FCA nun führt, versuchte Austria seinerseits etwas offensiver zu agieren, doch das gelang nur bedingt. Bei einer Möglichkeit von Andreas Bammer war Alex Manninger auf dmem Posten (70.). Viel mehr hatten die Gäste nicht zu bieten.

In der letzten Viertelstunde bekam der FCA dann doch noch etwas Unterstützung von den Rängen. Die ersten der mehr als 700 für den Martinsumzug angemeldeten Kinder aus dem FCA-KidsClub kamen nämlich ins Stadion. Der Umzug startete kurz nach dem Spiel.

Tore bekamen die Kids und ihre Familien aber nicht mehr zu sehen, denn es blieb am Ende beim verdienten 2:1 (1:1)-Erfolg des FCA.

Von pm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.