FCA U15: Mit Disziplin viele Punkte sammeln

"Wir spielen einen sehr disziplinierten Fußball", beantwortet FC Augsburg Trainer Andreas Haidl die Frage nach der Stärke seiner U15. Die Antwort klingt so simpel wie einleuchtend. Die U15 folgt in der Regionalliga Süd der einheitlichen Linie des FCA-Konzeptes, zieht sein Spiel mit Pressing und einem schnellen Umschaltspiel auf. Darauf basierend klüngelt das Trainerteam um Haidl, die Co-Trainer Thomas Sehorsch und Yannic Thiel sowie Teamassistent Wolfgang Surrer und Physiotherapeut Alexander Schulze für jeden Gegner einen genauen Matchplan mit taktischen Vorgaben aus, die die Mannschaft im Spiel befolgt. "In diesem Alter ist jeder Spieler unterschiedlich weit von seiner körperlichen und sportlichen Entwicklung. Man muss jeden individuell sehen", erklärt der Trainer die Bedeutung solcher Vorgaben in der U15. Um Entwicklungsrückstände auszugleichen und die eigenen Vorteile auf dem Platz auszuspielen, muss die Mannschaft eine eingespielte Einheit bilden. Denn in der Regionalliga Süd - der höchsten Spielklasse der C-Junioren - warten auf den FCA viele große Vereine mit talentierten Nachwuchsspielern.

"Wir haben ein sehr schweres Auftaktprogramm mit Fürth, dem VfB Stuttgart, der TSG Hoffenheim, Eintracht Frankfurt und dem Karlsruher SC. Aber es ist bei jeder Mannschaft was zu holen", gibt sich der Fußballlehrer selbstbewusst und hat mit der Aussage bislang Recht. Nach drei Spielen ist das Team mit fünf Punkten ungeschlagen. Zum Auftakt gewann die U15 deutlich 3:0 gegen Greuther Fürth, danach trennte man sich gegen den VfB Stuttgart und die TSG 1899 Hoffenheim jeweils unentschieden. Besonders schade: Sowohl gegen den VfB, als auch gegen die TSG führten die Haidl-Schützlinge und hätten aus den Partien noch mehr Punkte mitnehmen können. "Wir hatten unsere Chancen, aber die Unentschieden waren gerecht", trauert der 31-Jährige den Punkten nicht hinterher. Denn schließlich spielte die U15 bisher nur gegen Gegner, deren Kader mit DFB-Auswahlspielern gespickt sind und die sich aktuell auf den ersten vier Tabellenplätzen wiederfinden. Auf Platz fünf reiht sich der FCA ein, der sich trotz der beachtlichen Punkteausbeute gegen die Top-Teams der Liga bodenständige Ziele setzt. "An erster Stelle steht der Klassenerhalt, und dass möglichst viele Spieler den Sprung in den Leistungsbereich der U16/U17 schaffen", so Haidl.

Denn bei allem Erfolgs- und Leistungsdenken steht im Nachwuchsbereich vor allem die Spielerausbildung im Vordergrund. Das Trainergespann möchte alle 23 Athleten (20 Feldspieler und drei Torleute) voran bringen und steht dafür gerne vier bis fünf Mal die Woche auf dem Trainingsplatz. "Die Jungs wollen bei jeder Einheit dazulernen und geben immer Vollgas. Das gibt uns viel zurück." Ein paar der Werte, die Haidl und Co. der Mannschaft vermitteln wollen, sind offen und ehrlich miteinander umzugehen und Verantwortung zu übernehmen. Deshalb tauscht sich bei der U15 einmal die Woche ein Mannschaftsrat - bestehend aus Simon Asta, Benedikt Bottenschein und Leon Klocker - mit den Trainern aus.

Angeführt von dem Trio kämpft die U15 am Samstag, 19. September, (11.00 Uhr) gegen Eintracht Frankfurt um die nächsten drei Punkte. "Wir können mit Selbstbewusstsein in die Begegnung gehen. Trotz ihres holprigen Starts sind die Hessen aber nicht zu unterschätzen, denn sie sind körperlich und physisch stark aufgestellt. Wir werden aber versuchen über den Kampf zum Erfolg zu kommen", sagt der U15-Trainer zu der Begegnung am Samstag.

Von PM
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.