FCA verspielt eine 3:0 Führung

Tor Nummer Eins. Ja-Cheol Koo traf gegen Leverkusen gleich dreimal. Am Ende reichte es aber nur zum einem 3:3 (Foto: Alexander Heinle)
In einem kuriosen Spiel muss sich FCA nach einer 3:0 Führung mit einem Unentschieden gegen Leverkusen begnügen. Während Koo drei Tore erzielt, sieht Gouweleeuw in der Nachspielzeit die Rote Karte.

Nach der 1:2 Niederlage am Mittwoch gegen Hoffenheim, musste der FCA am Wochenende gegen Leverkusen wieder nachlegen. Die Vorzeichen auf einen Punktgewinn für den FCA standen dabei alles andere als gut. Von möglichen 27 Punkten in neun Spielen holte der FC Augsburg lediglich zwei.

Die 27 610 Zuschauer in der WWK Arena sahen eine deutlich veränderte FCA-Elf. Klavan und Bobadilla fielen kurzfristig aus. Dafür brachte Markus Weinzierl die wiedergenesenen Hong und Baier. Bereits früh im Spiel hatten die FCA-Fans Grund zu jubeln. Esswein eroberte in der fünften Minute den Ball von Wendell am Strafraumrand, zog nach innen und zog. Der Ball klatschte an die Latte. Von dort sprang der Ball zurück ins Feld, genau vor die Füße von Ja-Cheol Koo, der mühelos zum 1:0 einschob.

Der weitere Verlauf der ersten Halbzeit war geprägt von unzähligen Fehlpässen. Den beiden Mannschaften gelangen kaum gelungene Spielzüge. Beste Chance für Leverkusen hatte Mehmedi in der 21. Minute. Der Schuss des Schweizers landete nur am Pfosten. Erst in der 40. Minute gelang dem FCA ein guter Konterspielzug. Ein langer Ball landete rechts bei Esswein, der den Ball in die Mitte auf Finnbogasons Kopf flankte. Den Kopfballversuch parierte Leno aber problemlos.

Koo gelingt Dreierpack

Vier Minuten später stand Koo dann wieder goldrichtig. Zunächst landete ein langer Ball bei Leverkusen Torwart Leno. Dieser konnte den Ball nicht festhalten und Finnbogason schnappte sich den Ball. Sein Schuss landete nur am rechten Pfosten, von wo er in die Mitte prallte. Erneut behielt Koo, die Übersicht und Ruhe und verwandelte den Ball links unten zum 2:0.

Neben weiteren Toren sahen die Zuschauer in der zweiten Hälfte auch ein spannenderes Spiel. Den Anfang machte Augsburg, die die Führung noch weiter ausbauten. In der 57. Minute flankte Max den Ball von der linken Seite in die Mitte. Finnbogason legte den Ball clever mit der Brust auf Koo ab. Sein strammer Schuss zappelte im Netz – 3:0. Für Koo war es das dritte Tor im Spiel und sein achtes Saisontor.

Ausgleich in der Nachspielzeit

Ein ruhiger Nachmittag wurde es danach für den FC Augsburg aber nicht. Leverkusen gab sich trotz des hohen Rückstands nicht auf. In der 60. Minute erzielte Bellarabi den 3:1 Anschlusstreffer aus spitzem Winkel. Neue Hoffnung keimte auf und Augsburg geriet mit fortschreitender Spieldauer zunehmend in Bedrängnis. Nach einem Eckball kam Leverkusen in der 80. Minute noch näher an den FCA heran. Unglücklich landete der Ball bei Verhaegh der ins eigene Tor traf. Leverkusen verkürzte auf 3:2.

In der Nachspielzeit überschlugen sich die Ereignisse. Leverkusen drängte im Strafraum auf den Ausgleich. Der erste Schussversuch der Gäste konnte noch abgewehrt werden, beim zweiten Versuch nutzte Gouweleeuw seine Hände als Hilfsmittel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.