Frankfurt - FCA: Stimmen zum Spiel

Bis zu 86. Spielminute führte der FC Augsburg am 2. Spieltag auswärts bei Eintracht Frankfurt - und muss sich am Ende doch mit nur einem Punkt zufrieden geben. Lesen Sie hier die Stimmen zur Partie.

Domink Kohr: "Es ist ganz bitter, wenn du in einem Auswärtsspiel bist und in der 86. Minute führst und dann nicht mit drei Punkten nach Hause fährst. Wir hatten zwei bis drei einhunderprozentige Konterchancen, die wir aber leider nicht genutzt haben. Und so sind wir bestraft worden."

Daniel Baier: "Wir müssen das Spiel einfach vorzeitig entscheiden. Wenn wir das zweite Tor machen, bringen wir das Spiel locker nach Hause, doch so mussten wir noch zwei Minuten zittern, dass wir überhaupt einen Punkt mitnehmen."

Caiuby: "Wir sind nicht zufrieden, weil wir die bessere Mannschaft waren. Leider waren wir nicht konsequent genug im Abschluss, daran werden wir noch weiter arbeiten."

Konstantinos Stafylidis: "Ich hatte ein sehr gutes Gefühl und freue mich, dass ich gleich im ersten Spiel auflaufen durfte. Es ist am Ende natürlich bitter, dass wir hier nicht mit einem Sieg belohnt worden sind. Wir hatten viele Chancen, aber so ist Fußball manchmal."

Markus Weinzierl: "Wir haben ein tolles Spiel abgeliefert, sind in Führung gegangen und müssen bei den Konterchancen das zweite Tor machen, dann ist das Ding erledigt. Doch so sind für eine gute Leistung nicht belohnt worden. Dass dem Gegentor ein klares Foulspiel an Stafylidis vorausgeht, ist einfach bitter.

Armin Veh: "Wir haben nicht gut Fußball gespielt, hatten viele Fehlpässe im eigenen Spiel und Schwierigkeiten mit dem schnellen AugsburgerAngriffsspiel. Das Ergebnis ist in Ordnung, aber an unserer Spielweise haben wir noch einiges zu arbeiten."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.