Gnadenloser FC Augsburg siegt deutlich in Bremen

Doppeltorschütze Michael Gregoritsch wird immer wichtiger für den FC Augsburg (Foto: Archiv)

Der FC Augsburg überzeugt beim 3:0 Auswärtssieg in Bremen mit gnadenloser Effizienz. Goalgetter Michael Gregoritsch baut seine persönliche Serie mit einem Doppelpack auf nun vier Tore in den letzten drei Spielen aus.

Nach der bitteren Niederlage und zuletzt vier sieglosen Spielen in Folge beließ es Trainer Manuel Baum bei einer Änderung in der Startelf. Der schnelle Marcel Heller stand für Jonathan Schmid im rechten Mittelfeld in Anfangsformation.

Finnbogason mit der ersten Chance

In der Anfangsphase fehlte beiden Mannschaften noch häufig das spielerische Element im Spielaufbau, wodurch die Teams auf lange Bälle in die Spitze und Standardsituationen setzten. So entstand auch die erste gefährliche Abschlussaktion der Partie aus einem Einwurf. Alfred Finnbogason setzte sich entlang der Grundlinie gegen seinen Gegenspieler durch, musste sich mit seinem Schlenzer Richtung langes Eck aber Torwart Pavlenka geschlagen geben.

In der Folge entwickelte sich eine Partie in der die Augsburger zwar kämpferische Überlegenheit zeigte, im letzten Spieldrittel aber häufig noch zu ideenlos agierten. Entsprechend versuchte es Daniel Baier in der 38. Spielminute mit der Brechstange. Der Kapitän zimmerte einen abgeblockten Schussverssuch von Jeffrey Gouweleeuw in Präzisionsarbeit ans Lattenkreuz der Hausherren und verpasste die Führung nur um Zentimeter.

Gregoritsch belohnt engagierte Augsburger

Der FCA drängte nun immer stärker auf die Führung und war in der 40. Minute schließlich erfolgreich. Die Bremer Hintermannschaft ließ Philipp Max unbedrängt Flanken, der angestürmte Michael Gregoritsch schraubte sich höher als Gegenspieler Delaney und konnte unbedrängt aus kurzer Distanz einköpfen.

Als es bereits so schein als würden die bayrischen Schwaben mit der verdienten, aber knappen Führung in die Halbzeit gehen fiel Alfred Finnbogason im Strafraum der Bremer. Nach einem tollen Pass von Gregoritsch wurde der Isländer elfmeterreif gefoult. Nach Rücksprache mit dem Videoassistenten trat Finnbogason selbst zum Elfmeter an und verwandelte eiskalt zum 2:0.

Bremer Druckphase bringt die Gäste in Bedrängnis

Nach der Halbzeitpause versuchten die Bremer ihrerseits den FC Augsburg unter Druck zu setzen. In dieser Spielphase gelang es den Gästen zwar stetig ein Bein in die Schüsse der Hausherren zu bekommen, eigene Entlastungsangriffe waren jedoch Fehlanzeige.

Gregoritsch sorgt mit seinem zweiten Tor für die Entscheidung

Entsprechend aus dem Nichts kam die Vorentscheidung durch Michael Gregoritsch. Nach einem tollen Ballgewinn in der eigenen Hälfte schickte Rani Khedira Caiuby auf die Reise. Der wiederrum bediente den einlaufenden Gregoritsch, der abgeklärt sein zweites Tor des Abends erzielte.

Mit der Vorentscheidung traten auch Auflösungserscheinungen in der Bremer Hintermannschaft auf. Wiederholt hatte der FC Augsburg Chancen das Ergebnis auszubauen. Doch sowohl Finnbogason (68./71.) als auch Khedira (71.) und Marcel Heller (73.) konnten ihre hochkarätigen Möglichkeiten nicht verwerten.

Der FC Augsburg siegt bei Werder Bremen auch in der Höhe verdient klar mit 3:0 und klettert damit auf Tabellenplatz 9. Am kommenden Samstag empfängt der FCA Bayer 04 Leverkusen zum Heimspiel in der WWK Arena.

Die Aufstellung des FC Augsburg: Hitz – Opare, Danso, Gouweleeuw, Max – Khedira, Baier, Heller (80. Schmid), Gregoritsch (88. Ji), Caiuby – Finnbogason (74. Koo)

Bank: Luthe (Tor), Callsen-Bracker, Kacar, Thommy
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.