Held Hitz hält historischen Sieg fest: FCA gewinnt in Alkmaar

Der erste Dreier in der Europa League ist perfekt. Nach dem Freistoßtor von Trochowski jubelt Augsburg über AZ Alkmaar. (Foto: Klaus Rainer Krieger)

Am Donnerstagabend gab es für den FCA wieder Abwechslung zum Bundesliga-Alltag in er Europa League. Nicht nur die Bühne war eine andere, sondern auch das Resultat: Durch ein Freistoßtor von Piotr Trochowski feierte der FC Augsburg den ersten internationalen Sieg.


Am dritten Spieltag ging es für die Rot-Grün-Weißen gegen den 1967 gegründeten AZ Alkmaar aus dem Norden der Niederlande. Vor dem Spiel in Alkmaar gab sich FCA-Trainer Markus Weinzierl kämpferisch: „Die Jungs werden alles geben, weil wir punkten müssen." Zuletzt lief es nicht gut für die Weinzierl-Elf. Am Samstag hatte es eine verdiente 0:2-Heimniederlage gegen den Aufsteiger aus Darmstadt gesetzt. Die beiden Tore fielen nach zwei Eckbällen. Genau hier setzte der Trainer an: „Es gilt, gegen einen starken Gegner wie AZ Alkmaar zu bestehen. Dabei müssen wir besonders bei den Standardsituationen wachsam sein und es besser machen als gegen Darmstadt.“

Verhindern konnten die FCA-Spieler Standardsituationen nicht. So kamen die Holländer im ersten Spielabschnitt immer wieder zu gefährlichen Freistoßmöglichkeiten. Die Verteidiger hatten anfangs ihre Probleme mit den Niederländern. Auch aus dem Spiel heraus fand Alkmaar die Lücke und sorgte für Gefahr. Doch Hitz im Tor erwies sich als souveräner Rückhalt und verhinderte einen Rückstand.

Starker Trochowski mit traumhaft schönem Freistoßtor


Für Augsburg sorgte Piotr Trochowski am meisten für Gefahr. Er brachte Struktur ins Spiel und wagte auch 1:1-Situationen. Der Neuzugang war es, der den FCA in Führung schoss. Bei seinem Startelf-Debüt zirkelte Trochowski einen Freistoß in der 43. Minute genau in den gegnerischen Kasten zum 1:0 für den FC Augsburg.

Genau wie gegen Bilbao am ersten Spieltag ging Augsburg mit der Führung im Gepäck in die Kabine. Doch in der zweiten Halbzeit hatten damals die Spanier die Partie gedreht und mit 3:1 gesiegt. Mit demselben Ergebnis endete auch das zweite Gruppenspiel gegen Belgrad.

Kohr und Klavan räumen auf


Wie zu erwarten, zog sich der FCA in der zweiten Halbzeit zurück und lauerte auf Konterchancen. Alkmaar tat sich schwer in der Rolle der Spielgestalter. Augsburg machte hinten dicht und ließ kaum mehr Gegenstöße zu. Vor allem Dominik Kohr, der für Daniel Baier gekommen war, räumte in der Zentrale auf.

Ragnar Klavan fand ausgerechnet gegen den Klub, mit dem er einst niederländischer Meister geworden war zu alter Souveränität - und rettete nach einem Fehlpass von Alex Esswein in höchster Not.


Held Hitz hält Historisches fest


So änderte sich in der der restlichen Spielzeit wenig am Geschehen. Alkmaar rannte an, fand aber selten Lücken. Einzig in der Nachspielzeit setzte sich die Heimelf im Augsburger Strafraum fest. Doch Augsburg konnte die Angriffe abwehren und jubelte am Ende über den ersten Erfolg in der Europa League - auch weil Marwin Hitz einen Henricksen-Knaller neueresk mit einem Weltklasse-Reflex von der Linie kratzte.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.