High Five! Wechselt Nürnbergs Tyler Beskorowany zum AEV?

Hallo Augsburg!? Nein, hier bedankt sich Tyler Beskorowany bei den mitgereisten Ice-Tigers-Fans für die lautstarke Unterstützung bei seinem Shutout im Curt-Frenzel-Stadion.
 
Wachablösung? Tyler Beskorowany dehnt sich vor dem Spiel in Augsburg, während Jeff Deslauriers mit dem Aufwärmen schon fertig ist.

Vor vier Jahren gab es einen spektakulären Torhütertausch in der DEL: Thomas Sabo, Geldgeber der Nürnberg Ice Tigers, hatte sich in die Spielweise von Tyler Weiman "verliebt", und den Goalie aus Augsburg zu sich an den Dutzendteich gelockt.

"High Five" für Augsburgs Weiman:
Thomas Sabo feiert Goalie-Coup

Bekannt wurde das bei einem Gastspiel des AEV in Franken, wo sich der Schmuckhersteller nach einer tollen Weiman-Parade - gegen sein Team! - mit seinem damaligen Trainer abklatschte: High Five! Dieser Handschlag blieb nicht unbemerkt, und kurz darauf wurde es offiziell: Tyler Weiman ging nach Nürnberg, und im Wechsel kam der dort ausgemusterte Patrick Ehelechner zum AEV.

Jetzt scheint sich ein neuer fränkisch-schwäbischer Torhüter-Wechsel anzubahnen. Wieder heißt der Protagonist Tyler, aber diesmal geht es nur in eine Richtung, nämlich von der Pegnitz an den Lech: Tyler Beskorowany, DEL-Torhüter 2015, soll es nach Augsburg ziehen. Das schreiben jedenfalls seit einigen Wochen Fans im AEV-Forum, und darüber wird intensiv während der Drittelpausen im Curt-Frenzel-Stadion diskutiert.

Vom Rhein an die Pegnitz, von der Pegnitz an den Lech?

Der Goalie würde dann seine erste komplette Saison in Deutschland verbringen, denn sowohl bei der DEG als auch bei Nürnberg wurde Beskorowany jeweils aus Nordamerika verpflichtet, nachdem sich dort die Stammtorhüter verletzt hatten: Bobby Goepfert musste ausgerechnet bei einem Gastspiel der DEG im Curt-Frenzel-Stadion vom Eis, und Düsseldorf holte Beskorowany aus der amerikanischen Minor League AHL. Dort und in der ECHL war der 1,96 m große Kanadier hin- und hergewechselt. Und Beskorowany, zunächst nur für vier Wochen unter Vertrag, schlug sofort ein als mindestens gleichwertiger Ersatz für Fanliebling Goepfert. Das erlebte auch der AEV-Sonderzug, als die Panther im Dezember 2014 in Düsseldorf verloren: Beskorowanys Vertragsverlängerung vor dem Spiel sorgte für Jubel im ISS Dome, und anschließend hielt der Goalie sein Team im Spiel sowie alle drei AEV-Penaltys - und der Sonderzug wurde mit nur einem Punkt heimgeschickt.

Der Torhüter des Jahres führte die DEG ins Halbfinale

Nachdem er die DEG in die Playoffs und dort bis ins Halbfinale geführt hatte wurde Beskorowany als bester Torhüter der Saison ausgezeichnet - und wollte im Sommer trotz DEG-Vertrag sein Glück noch einmal in Nordamerika versuchen. Statt in die NHL ging es für ihn jedoch runter in die ECHL, und von dort zurück nach Deutschland zu den Ice Tigers Nürnberg: Nach der langwierigen Verletzung von Nationaltorhüter Jochen Reimer bestand dort Handlungsbedarf, und Thomas Sabo besann sich auf Beskorowanys Qualitäten, die er zuletzt auch im Curt-Frenzel-Stadion bewies: 3:0-Sieg für Nürnberg, Shutout für den Goalie. In Augsburg weiß man also aus schmerzlicher Erfahrung, wie gut dieser Torhüter sein kann.

Ob Tyler Beskorowany nächste Saison für den AEV auflaufen wird? Bekannt ist, dass Jochen Reimer und Andreas Jenike in Nürnberg auch im kommenden Jahr unter Vertrag stehen, und deshalb für Beskorowany kein Platz im Kader ist. In Düsseldorf steht Bobby Goepfert im Tor, und die DEG hat großes Interesse auch mit dem "Düsseldorfer Jung" Mathias Niederberger zu verlängern. Und nachdem diese beiden Clubs nicht mit ihm im Tor planen, könnte Beskowowany tatsächlich für den AEV frei sein.

Kommt Pätzold für Meisner?

Auch was den Back-up 2016/17 angeht rumort die Gerüchteküche: Nach diversen Forenbeiträgen soll sich die Panther GmbH mit Dimitri Pätzold einig sein, und der Goalie selbst bestätigte in einem Interview mit der Südwestpresse am 4.2. ein Angebot aus Augsburg. Der gebürtige Kasache war im Zug des Franchise-Verkaufs von Hannover an die Neckarquelle gewechselt und hielt in den letzten drei Jahren im Tor des SERC. Seinen größten sportlichen Erfolg erlebte Pätzold auf der Bank: Als Back-up hinter Chris Rogles wurde er 2002 mit den Kölner Haien Deutscher Meister, in den Playoffs blieb er jedoch ohne Einsatz.


Statistiken von Tyler Beskorowany

Statistiken von Dimitri Pätzold
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.