Hin und Her geht weiter: Weinzierl kündigt Abschied aus Augsburg medienwirksam an

Markus Weinzierl will dem FCA den Rücken kehren (Foto: Archiv)
Eine offizielle Bestätigung des FC Augsburg gibt es noch immer nicht, dennoch wird erneut auf allen Kanälen über die Zukunft von Noch-FCA-Trainer Markus Weinzierl berichtet.

Weinzierl habe nun seinen Abschied bestätigt. "Wir haben alles erreicht, was wir zusammen erreichen konnten. Jetzt muss einer mit neuen Ideen und neuen Visionen übernehmen", sagte der 41-Jährige der "Zeit", die erst am morgigen Mittwoch erscheint, jenes Weinzierl-Zitat jedoch bereits vorab an die Nachrichten-Agenturen tickerte. "Nun ist es an der Zeit für den nächsten Schritt", soll Weinzierl zudem der Wochenzeitung gesagt haben.

Markus Weinzierl gilt als Wunschkandidat des neuen Schalker Managers Christian Heidel. Sein Vertrag beim FCA läuft noch bis 2019. Es gilt als offenes Geheimnis, dass Manager Stefan Reuter deshalb noch über eine Ablöse für den Trainer verhandelt. Sie soll, so heißt es immer wieder, bei fünf Millionen Euro liegen. Laut "Bild" könnte Weinzierl bereits am Mittwoch auf Schalke vorgestellt werden. Darmstadts Trainer Dirk Schuster soll derweil seinen Klub darüber informiert haben, dass ihm eine Anfrage aus Augsburg vorliegt.

Der FCA übt sich hingegen in Zurückhaltung. Man kommentiere "grundsätzlich keine Spekulationen".
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.