Kanu Schwaben trauert um Stefan Henze

Tief betroffen äußerte sich auch das Kanu-Slalom-Team Deutschland via Facebook. (Foto: Screenshot Kanu-Slalom-Team Deutschland)
Nach dem Tod von Kanu-Bundestrainer Stefan Henze herrscht in Augsburg tiefe Betroffenheit. Der 35-Jährige, der in der Fuggerstadt wohnte, hatte bei einem Verkehrsunfall in Rio ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten.

Am vergangenen Freitag befand sich Henze auf dem Weg zurück in seine Unterkunft im Olympischen Dorf. Am frühen Morgen, auf dem Weg zum Appartement, prallte das Taxi gegen einen Mast. Henze wurde notoperiert, doch seine Verletzungen waren zu schwer. Am Montag starb er im Beisein seiner Familie.

"Wir werden dich in unseren Köpfen und Herzen so behalten, wie wir dich kennen. Sportlich und fröhlich und dein Leben dem Kanusport gewidmet", verabschiedet sich Kanu Schwaben auf seinem Facebook-Auftritt von seinem Trainer. "Wir möchten unser tiefstes Mitgefühl deinen engsten Mitmenschen aussprechen, deiner Familie, deinen Freunden und all deinen Weggefährten." Auch das Kanu-Slalom Team Deutschland äußert sich über Facebook zum Tod des Trainers: "Wir haben alle gehofft und gebangt, gebetet und die Daumen gedrückt, dass wir Stefan nach dem fürchterlichen Unfall bald wieder in unseren Reihen haben. Die Verletzungen waren zu schwer. Stefan ist heute in Rio friedlich eingeschlafen. Wir sind tieftraurig und in unseren Gedanken bei ihm und seiner Familie. Ruhe in Frieden, Du wirst für immer in unseren Herzen bleiben." (jaf)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.