Markus Weinzierl: Blick geht Richtung Darmstadt

Nach der Länderspielpause sind beim FC Augsburg alle Blicke auf das Heimspiel gegen Aufsteiger Darmstadt 98 gerichtet. (Foto: Klaus Rainer Krieger)

Der FC Augsburg bereitet sich nach der Länderspielpause mit Volldampf auf das Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 am Samstag, 17. Oktober, (15.30 Uhr) vor. FCA-Trainer Markus Weinzierl äußerte sich nach dem Training am Dienstag unter anderem...

...zur personellen Situation: "Sascha Mölders hat sich am Montag im Training am Sprunggelenk verletzt und ist behandelt worden. Bei ihm müssen wir erst schauen, wie schlimm es ist. Kosta Stafylidis hat sich bei der Nationalmannschaft ebenfalls am Sprunggelenk verletzt, das sieht aber nicht so schlimm aus und wir müssen die nächsten Tage abwarten. Daniel Baier hat nach seiner Operation eine Manschette an der Hand und liegt im Plan. Ich hoffe, dass er für Darmstadt fit ist."

...zum Status Quo nach der Länderspielpause: "Wir haben in der Zeit gut und intensiv gearbeitet und so machen wir weiter bis Darmstadt. Wichtig wird sein, dass auch die restlichen Nationalspieler gesund zurückkommen."

...zum Duell mit Darmstadt: "Es wird ein sehr wichtiges Spiel. Wir wollen alles daran setzen, das Heimspiel zu gewinnen. Wir sind weiter gefordert, in den Heimspielen die Basis zu legen. Das haben wir bisher noch nicht so genutzt, wie wir uns das gewünscht hätten."

...zum Gegner: "Wenn man zehn Punkte nach acht Spieltagen hat, spreche ich nicht mehr von einem "Underdog". Wenn man seine Auswärtsspiele in Leverkusen gewinnt und auf Schalke und in Dortmund unentschieden spielt, dann spricht das für Qualität und dafür, dass sie ihr Tor sehr gut verteidigen können. Es steht außer Frage, dass da ein sehr unangenehmer Gegner auf uns zukommt. Wir wissen aber auch, dass wir gewinnen wollen und blicken dem Spiel deshalb positiv entgegen."

...zur Auszeichnung des NLZ als "Eliteschule des Fußballs": "Es ist sehr positiv. Wir wissen natürlich, dass wir im Nachwuchsbereich noch zulegen können, aber die Voraussetzungen sind jetzt geschaffen. Wir sind darauf angewiesen, langfristig auch eigene Talente in den Erstligakader zu integrieren. Ich sehe uns da aber auf einem guten Weg und natürlich ist es mein Ziel, auch mal einen jungen Spieler zu bringen."

Von pm
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.