Markus Weinzierl: "Die frühe Führung für uns war heute unheimlich wichtig"

Auch im sechsten Bundesliga-Spiel in Folge konnte der VfL am Samstag keinen Sieg einfahren. Dem FC Augsburg reichten wenige Offensivaktionen, um die Wölfe zu besiegen, die ihrerseits zu wenige Akzente in der Offensive setzen konnten. Entsprechend gegensätzlich fielen die Fazits der Männer an der Seitenlinie aus.

Die Stimmen der Trainer:

Dieter Hecking: Wir hatten uns viel vorgenommen. Man hat gesehen, dass die Mannschaft gerungen hat. Nach dem frühen Rückstand haben wir es verstanden, Augsburg mit viel Ballbesitz zu beschäftigen, das hat dann aber meist mit der Flanke aufgehört, die oft beim ersten Mann hängengeblieben ist. Der Wille war da, die Umsetzung nicht. In der zweiten Halbzeit sah es ähnlich aus. Wir waren gut im Spiel. Aber Augsburg hat das zweite Geschenk angenommen. Die Mannschaft hat es probiert, aber letztlich ohne Durchschlagskraft. Wir haben verdient mit 0:2 verloren.

Markus Weinzierl: Die frühe Führung für uns war heute unheimlich wichtig. Das hat uns getan, obwohl wir das Ergebnis danach nur noch verteidigen wollten. Wir waren zu passiv und hatten dann etwas Glück bei dem Versuch von Kruse. Letztlich haben wir unser Spiel effektiv durchgezogen mit zwei Toren aus drei Chancen. Wir haben den Sieg bis zum Ende mit Herz und Leidenschaft verteidigt und sind sehr glücklich mit den Ergebnissen der letzten drei Spiele.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.