Nach Horrorfoul: Dominik Kohr fällt wochenlang aus

Schlimme Bilder: Dominik Kohr wird nach dem Foul von José Rodriguez minutenlang behandelt. (Foto: David Libossek)

Nach dem grausamen Foul des Mainzers José Rodriguez in der Nachspielzeit des Bundesligaspiels zwischen dem FC Augsburg und Mainz 05 (1:3), hat der FCA am Montag die Schwere von Kohrs Verletzung mitgeteilt.

Mittelfeldspieler Dominik Kohr, der nach einem schweren Foul kurz vor Schluss der Partie des FC Augsburg gegen den 1. FSV Mainz 05 verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, wird dem FCA wochenlang fehlen. Nach der Erstversorgung im Stadion und ersten Untersuchungen der FCA-Mannschaftsärzte
Dr. Andreas Weigel, Peter Stiller und Dr. Florian Elser wurde Kohr in die Augsburger Hessingpark-Clinic gebracht. Bei den Untersuchungen stellte sich heraus, dass der 22-Jährige ein schweres Weichteiltrauma mit tiefer, offener und ca. 14 Zentimeter großen Wunde und freiliegendem Unterschenkelknochen erlitten hat. Auch Muskel und Sehnen sind betroffen, so dass Dominik Kohr direkt von Dr. Florian Elser und Dr. Oliver Herrmann operiert wurde.

Ein Knochenbruch wurde nicht diagnostiziert. Ein wochenlanger Ausfall ist sicher, die genaue Ausfallzeit ist derzeit aber noch nicht absehbar, weil dies vom Heilungsverlauf des Muskelapparates und der Wundheilung abhängig ist.

„Diese Verletzung ist nicht nur unnötig, sondern ganz bitter für Dominik Kohr und unsere Mannschaft. Wir drücken Dominik alle Daumen, dass der Heilungsprozess so gut und so schnell wie möglich verläuft. Wir sind sicher, dass Dominik stark zurückkommen wird“, sagt Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport des FCA, zur Diagnose.
„Ich werde den Blick nach vorne richten und hoffe, dass ich so schnell wie
möglich wieder fit werde. Ich bin froh, dass es kein Bruch ist, muss aber jetzt
sehr geduldig sein, um zu sehen wie die Heilung verläuft“, sagt Dominik Kohr
am Tag nach der Operation.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.