Neuzugang Daniel Opare: „Ich will Teil der FCA-Familie werden“

(Foto: fcaugsburg.de)

FCA-Neuzugang Daniel Opare (24) stand zuletzt beim FC Porto unter Vertrag, spielte im letzten halben Jahr auf Leihbasis aber für Besiktas Istanbul. In seinem ersten Interview in Augsburg spricht der Ghanaer über den Traum, in der Bundesliga zu spielen, seine Leidenschaft zum Fußball und die Ziele mit dem FC Augsburg.

FCA: Hallo Daniel, herzlich willkommen beim FC Augsburg! Du hast bisher schon in einigen Ländern Europas gespielt, waren dir Augsburg und der FCA da bisher ein Begriff?

Opare: Augsburg ist ja in den letzten zwei bis drei Jahren auch in Europa immer bekannter geworden, daher war es mir schon ein Begriff. Außerdem kennen die Leute in Ghana den FC Augsburg natürlich auch wegen Abdul Rahman Baba. Die Stadt soll sehr schön sein, bisher hatte ich jedoch noch keine Zeit, mir Augsburg anzuschauen, aber die WWK ARENA gefällt mir schon sehr gut.

FCA: Du warst zuletzt beim FC Porto unter Vertrag und hast im letzten halben Jahr als Leihspieler für Besiktas Istanbul in der türkischen Süper Lig gespielt. Wie groß ist der Schritt nun in die Bundesliga?

Opare: Die Bundesliga ist auf jeden Fall eine größere Bühne und gehört zu den stärksten Ligen der Welt. Für mich ist das jetzt ein großartiger Schritt, denn einmal in der Bundesliga zu spielen, ist der Traum jedes Fußballprofis.

FCA: Du bist in Accra geboren und bereits mit 16 Jahren nach Tunesien gewechselt, ein Jahr später ging es für dich in die Talentschmiede von Real Madrid. Wie schwer war die Entscheidung, in so jungen Jahren deine Heimat zu verlassen?

Opare: Es war am Anfang natürlich sehr schwer ohne meine Familie. Aber meine Leidenschaft ist es, Fußball zu spielen und als Jugendlicher bin ich einfach der Liebe zu diesem Spiel gefolgt. Auch wenn ich einige Eingewöhnungsschwierigkeiten hatte, war ich glücklich, denn ich konnte genau das machen, was ich wollte: Fußball spielen.

FCA: Mit der U20-Nationalmannschaft Ghanas bist du 2009 Weltmeister geworden, 2014 standest du im Aufgebot bei der WM in Brasilien und hast 90 Minuten gegen die USA gespielt. Eine großartige Erfahrung, oder?

Opare: Ich habe seit meinem sechzehnten Lebensjahr für diverse Jugendnationalmannschaften Ghanas gespielt, und der Titel 2009 hat mich in meiner Karriere noch einmal vorangebracht. Die Weltmeisterschaft 2014 war schließlich eine riesen Erfahrung. Dort konnte ich mich auf höchstem Niveau beweisen und wollte einfach mein Bestes geben.

FCA: Die Saison steht kurz bevor, am Samstag geht es gegen Hertha BSC. Wie sind deine persönlichen Ziele beim FCA und was willst du mit der Mannschaft in dieser Spielzeit erreichen?

Opare: Augsburg ist ein sehr aufstrebendes Team, das in der Bundesliga jedes Jahr noch einen Schritt weiter nach vorne gemacht hat. Ich will mich sehr schnell in die Mannschaft und die FCA-Familie integrieren und alles für das Team aus mir herausholen, um weiterhin gemeinsam erfolgreich zu sein.

FCA: Auf den FCA wartet nun die Dreifachbelastung in der Bundesliga, im DFB-Pokal und in der Europa League. Wie denkst du, wird die Mannschaft damit umgehen können?

Opare: Ich habe deutsche Mannschaften immer als körperlich enorm fit wahrgenommen, und auch mental sind deutsche Teams immer perfekt eingestellt. Daher glaube ich, dass wir mit der gestiegenen Belastung sehr gut umgehen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.